09.05.2017, 07:35 Uhr

Dänische Kulinarik im Waldviertel: Passt!

Die Protagonist*innen des kulinarischen Dänemark-Abends (v.l.n.r.): Pia Søndergaard, Bürgermeister Karl Elsigan, Marianne Aguilar, EiS-Teamchef Wolfgang Leidenfrost und Annette Baumann.

Der "Smørrebrøds-Aften" am Abend des 5. Mai 2017 überzeugte sämtliche Gäste von der Genießbarkeit nordisch-einfacher Küche, diesmal als Abendbrot.

SCHWARZENAU (kuli). Der nächste Streich von EUROPA in SCHWARZENAU war ein ganz sprichwörtlicher. Es wurde nämlich leicht gesalzene Butter auf beinahe süßliches Roggenbrot getrichen - was man im Land zwischen Skagerrak und Kattegat als Smørrebrød bezeichnet - um mit weiteren Draufgaben ein fünfgängiges Menü zu zelebrieren. Drei gebürtige Däninnen führten durch das Kulinariumsprogramm, nicht ohne den kulturellen und gesellschaftlichen Aspekt zu vergessen. Die Wienerinnen Marianne Aguilar (ihr Nachname ist mexikanisch) und Annette Baumann (mit einem Österreicher verheiratet) sowie Pia Søndergaard (seit fast 23 Jahren in Schwarzenau lebend) bereiteten 35 Gästen in der Kaminstube Zlabinger einen unvergesslichen Abend mit exquisit belegten Butterbroten sowie Aquavit und dänischem Bier.
Im ersten Gang gab es mild geräucherten Lachs auf Weißbrot, mit Oberskren, Salatblatt und Dille vollendet. Hernach bereiteten sich die Gäste wie bei allen Gängen ihr Brot selbst zu, diesmal das dunkle Roggenbrot mit süß-salzig mariniertem Hering, Kapern und roten Zwiebeln. Nach dem ersten Schnaps begann dann die Zubereitung der fleischlichen Fraktion. Zunächst kam eine grobe Leberpastete dran, mit roten Rüben, feinstem Bacon und frischer Kresse angerichtet. Zum Trinken gab es dänisches Dosenbier (Carlsberg und Faxe) und natürlich Kümmelschnaps. Weiter ging es mit Salami, Remoulade, Zwiebelrösti und wieder Kresse als Auflage. Den herzhaften Teil beendete man mit Käsebroten, die mit Bratlfett-/Aspik-Äquivalent, Zwiebeln und gewürztem Rum dargereicht wurden.
Zu guter letzt wurden Marzipankekse kredenzt, mit der Nationalflagge garniert.
Es mundete allen Schwarzenauern (es waren auch Gäste aus Tirol zugegen) ausgezeichnet, alle waren satt und manche dank Pias Nachschenkkunst auch leicht angeheitert. Petra und Werner Zlabinger sorgten für perfekten Service, für den sich Bürgermeister Karl Elsigan wie auch bei den Däninnen überschwenglich bedankte.
Manche hielten es bis weit nach Mitternacht aus, auch wurde vereinzelt auf die Benutzung des Automobils zwecks Heimführung verzichtet. Es war in jedem Fall ein unvergesslicher Abend, weil extrem hygge!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.