27.10.2016, 13:18 Uhr

Großbrand: Feuerwehr rettet Rinder und Wohnhaus

(Foto: Thomas Pfeiffer/FF Kottes)

Am 27. Oktober wurden kurz nach Mitternacht acht Feuerwehren zu einem Bauernhofbrand in Haiden in der Gemeinde Kirchschlag alarmiert.

KIRCHSCHLAG. Beim Eintreffen der Wehren stand ein Teil des Stalles bereits in Vollbrand. Ein Übergreifen auf den zweiten Stalltrakt konnte nicht mehr verhindert werden. Insgesamt konnten 147 Mann mit 20 Fahrzeugen das Wohnhaus und 40 Großtiere retten. Die siebenköpfige Familie hatte sich bereits selbst in Sicherheit gebracht. Für einige Enten, Hühner und Wachteln gab es keine Hilfe mehr – sie verbrannten.
Einsatzleiter Franz WALTER, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kirchschlag betonte: "Wieder einmal hat sich das System mit den Güllefässern der benachbarten Landwirte bei der Wasserversorgung bewehrt. Somit konnte der anfängliche Engpass des Löschwassers in kürzester Zeit behoben werden."

Nachlöscharbeiten

Momentan stehen noch fünf Feuerwehren für Nachlösch- sowie Aufräumarbeiten im Einsatz. Diese werden vorraussichtlich noch bis am späten Nachmittag andauern.
Zum jetzigen Zeitpunkt steht noch keine Brandursache fest, die Ermittlungsarbeiten sind im Laufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.