12.08.2016, 15:06 Uhr

Internationale Sommergespräche: Der Mensch braucht Geld und Liebe

Peter Zellmann (Foto: Waldviertel Akademie)
WEITRA/ZWETTL. Bereits zum 32. Mal finden die Internationalen Sommergespräche, ein viertägiges Diskussionsforum im Waldviertel, von 1. bis 4. September 2016 statt. Ein Programmpunkt wird dabei auch im Bezirk Zwettl (bei der Firma Waldland) über die Bühne gehen. Unter dem Titel „Was braucht der Mensch? Unser Leben zwischen Hoffnung und Chancen“ werden die Grundsatzfragen der Gesellschaft, des Menschens und des Zusammenlebens in den Mittelpunkt gerückt. Erneut werden rund 30 nationale und internationale Expertinnen und Experten in Referaten, Diskussionen, Filmen, Ausstellungen, bei Exkursionen und vielem mehr Stellung beziehen und gemeinsam mit der Bevölkerung Lösungsansätze erarbeiten.
„Vordergründig braucht der Mensch Geld und Liebe“, dies wird eine zentrale Aussage des diesjährigen Eröffnungsredners Georg Fraberger sein. Der Psychologe wurde 1973 ohne Arme und Beine in Wien geboren und arbeitet mittlerweile am AKH Wien: „Wir brauchen also die Chance zu erkennen, was wir tun können, dann den Mut, etwas zu tun und anschließend die Hoffnung, das wir das Richtige tun“.
Philosophie und Soziales, Wirtschaft und Arbeit, Bildung und Leben, Glaube und Religion, Rechte und Schutz, Hoffnungen und Ängste werdenweitere Ansatzpunkte des viertägigen Symposiums sein. Dabei auftreten werden u.a. Justizminister Wolfgang Brandstetter, AMS-Geschäftsführer Karl Fakler, VinziRast-Gründerin Cecily Corti, Psychotherapeutin Rotraud A. Perner, Psychologin Brigitte Rollett, Freizeitforscher Peter Zellmann, Philosoph Peter Kampits, Landesschulrats-Präsident Johann Heuras, Politikwissenschafter Wolfgang Petritsch und viele mehr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.