20.04.2017, 11:02 Uhr

Jahrhunderte alt: Ein Raritäten-Hort

Funker aus der Kriegszeit – damit wurde vor Luftangriffen gewarnt.

Alois Steindl aus Oberhof bei Zwettl sammelt mit großer Leidenschaft vom Bügeleisen bis zum Radio.

ZWETTL (bs). Die Bezirksblätter veranstalten im Rahmen einer Kooperation mit dem Dorotheum am Samstag, dem 6. Mai von 10 bis 15 Uhr im Dorotheum in St. Pölten einen großen Schätztag. Hintergrund sind die Schätze, die in vielen Dachböden oder Kellern im ganzen Land – so auch im Bezirk Zwettl – schlummern.
Nach der Vorstellung in der letzten Ausgabe von Franz Dirmüller und seinem Unternehmen aus Zwettl, waren wir nun bei Alois Steindl in Oberhof zu Gast. Er ist Sammler aus Leidenschaft und hat Jahrhunderte alte Raritäten angehäuft. Neben alten landwirtschaftlichen Erntegeräten, findet man bei Alois Steindl rund 100 alte Radioanlagen oder Bügeleisen aus dem 19. Jahrhundert.

Laternen und Motorräder

Der 1937 in Großnondorf bei Grainbrunn geborene Sammler geht seiner Leidenschaft seit dem Jahr 1968 nach. Wahre Raritäten schmücken die Einfahrt, eine Garage, den Keller und einen Schuppen. Neben den bereits erwähnten Stücken, sammelt der leidenschaftliche Essen-auf-Räder-Fahrer auch alte Laternen oder Motorräder. Ein besonderes Exemplar ist die erste 250er Puch TF aus dem Jahr 1953.
Eine nicht mehr oft vorzufindende Uhr schmückt einen Raum im Wohnhaus von Alois und Elfride Steindl. Diese muss man nicht nur aufziehen, sondern ist mit verschieden schweren Gewichten versehen – eine Rarität, die Steindl erwägt, beim Schätztag in St. Pölten den Experten zu zeigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.