10.10.2014, 15:03 Uhr

Kennenlerntage in Langenlois

(Foto: privat)
Vom 24.-26. September 2014 verbrachte die 1c unter dem Motto "Kennenlernen" drei spannende und interessante Tage in Langenlois. Der erste Weg führte uns am Mittwoch Morgens in die Schönberger Straussenlandfarm, wo wir nicht nur Sträuße und Emus sondern auch Nandus und Truthähne beobachten konnten und viel Wissenswertes über diese Vögel in Erfahrung brachten. Danach ging es weiter in unser Quartier, wo die Matratzenlager gleich häuslich eingerichtet wurden. Gestärkt vom Mittagessen veranstalteten wir eine "Quietscheentchen-Rallye" im Loisbach. Mit voller Unterstützung und lautstarken Anfeuerungsrufen der Kinder schafften es fast alle Entchen den Bach entlang bis ins Ziel. Bei der anschließenden Siegerehrung wurde für den glorreichen Sieger auch noch ein kleiner Preis überreicht. Nach diesem spannenden Rennen stand eine Rätselrallye durch Langenlois auf dem Programm. In Kleingruppen mussten die Kinder Aufgaben in der Stadt lösen. Auch Hr. Bürgermeister Dir. Hubert Meisl stand hierbei Rede und Antwort. Natürlich war der Hunger nach so einem interessanten und lehrreichen Nachmittag sehr groß. So wurden am Abend am Lagerfeuer Würstel gegrillt und nach netten Beisammensitzen fielen die Kinder am Matratzenlager schnell in ihren wohl verdienten Schlaf.
Früh morgens am nächsten Tag waren alle wieder frisch und munter und es gab auch wieder zahlreiche interessante Programmpunkte, die auf der Tagesordnung standen. Mit dem Zug ging es zunächst nach Krems, wo wir am Vormittag unser Können im Minigolfen prüften. Danach ging es weiter ins Hallenbad, wo stundenlang die Rutsche und die Sprungstockerl in unserem Besitz waren. Nach einer ausreichenden Stärkung ging es zum Abschluss mit dem Bummelzug durch die Kremser Altstadt. Wieder in Langenlois angekommen, belohnten wir uns selbst mit einer sehr guten Pizza. Der letzte Punkt des Tages war allerding noch nicht abgehackt. Da es eine klare Nacht war, entschieden wir uns noch eine Fackelwanderung durch die üppigen Weingärten rund um Langenlois zu unternehmen. Müde und noch immer vollgegessen, kamen wir an diesem Abend etwas später in unser Schlafsäcke.
Der dritte Tag sollte auch leider schon wieder unser letzter gemeinsamer Tag sein. Gleich am Morgen packten wir noch vor dem Frühstück unsere Koffer. Bevor wir allerdings unsere Heimreise antraten, erhielten wir noch eine sehr interessante Führung durch das Loisium, einem Weinmuseum in Langenlois. Hier konnten wir unser Können bei diversen Stationen ua. Weinduft erkennen oder den eigenen Namen in Kurrentschrift schreiben, unter Beweis stellen.
Im Großen und Ganzen kann man auf drei spannende, lustige, erlebnisreiche und unvergessliche Tage zurückblicken, wo neue Freundschaften geschlossen wurden und so das Ziel des "Kennelernens" erreicht wurde .
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.