03.05.2018, 11:58 Uhr

Unterabschnittsübung 2018 in Zwettl

(Foto: FF Zwettl-Stadt)
ZWETTL. Am 28. April 2018 fand die diesjährige Unterabschnittsübung des Unterabschnitts 1 in Zwettl im Landespensionisten- und Pflegeheim (LPPH) Frohsinn in der Propstei statt. Übungsannahme war, dass es im zweiten Obergeschoß zu einer starken Verrauchung kommt und ein Gebäudetrakt evakuiert werden muss. Hierfür stellen sich die Feuerwehrjugend Zwettl und Schüler der Landeskrankenpflegeschule Zwettl zur Verfügung.

Der Übungsablauf

Um 14:38 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt zu einem TUS-Alarm durch Florian Zwettl alarmiert. Der Gruppenkommandant des ersteintreffenden Fahrzeugs, Tank I Zwettl, stellte bei der Erkundung eine starke Rauchentwicklung im zweiten Obergeschoß des LPPHs fest und wurde durch die Pflegekräfte informiert, dass sich noch Personen im Gebäudeteil befinden. Sofort wurde Alarmstufe 2 ausgelöst und die Feuerwehren Moidrams, Oberstrahlbach und Gradnitz zum Einsatz alarmiert.
Als erste Maßnahme wurde ein Atemschutztrupp von Tank I Zwettl zur Personenrettung vorgeschickt. Zimmer für Zimmer wurde abgesucht und die Personen vom betroffenen in einen nicht betroffenen Brandabschnitt evakuiert. Die Feuerwehren Moidrams und Gradnitz erhielten den Einsatzbefehl, eine Wasserversorgung vom nahegelegenen Hochbehälter zum Übungsort zu legen. Von der FF Moidrams wurde ein weiterer Trupp zur Personenrettung in den zweiten Stock beordert. Die FF Oberstrahlbach erhielt den Auftrag, einen Löschangriff von der Rückseite des Gebäudes zu starten um eine Brandausbreitung im Dachbereich zu verhindern. Weiters sollte von der Rückseite ein zweiter Angriffsweg ins Gebäude über eine Leiter geschaffen werden.
Durch die übrigen Kräfte der FF Zwettl-Stadt wurde Steig Zwettl in Stellung gebracht, welcher eine Personenrettung über ein Fenster aus dem zweiten Stock durchführte. Anschließend unterstützte Steig Zwettl die Löscharbeiten am Dach mittels Wasserwerfer. Die Wasserversorgung wurde durch Tank II Zwettl sichergestellt. Ein dritter Atemschutztrupp, bestehend aus Mitgliedern der FF Zwettl-Stadt und FF Oberstrahlbach fungierte als Sicherungstrupp beziehungsweise führte dieser Trupp die Endkontrolle des evakuierten Bereichs durch. Die leeren Atemluftflaschen wurden durch ATEM Jahrings wieder befüllt – danke hierfür!
Nach circa einer Stunde konnte durch die Übungsleitung „Brand aus“ gegeben werden.
Nach einer Übungsbesprechung durch die Übungsbeobachtung HBI Strasser und HBM Holzmüller, Abschnittskommandanten BR Edelmaier und Stadtrat Mold wurden die Feuerwehrmitglieder durch die Heimleitung auf Speis und Trank eingeladen.

Eingesetze Kräfte:
FF Zwettl-Stadt: 4 Fahrzeuge – 15 Mitglieder
FF Moidrams: 1 Fahrzeug – 8 Mitglieder
FF Oberstrahlbach: 2 Fahrzeuge – 18 Mitglieder
FF Gradnitz: 1 Fahrzeug – 8 Mitglieder
ATEM Jahrings: 1 Fahrzeug – 2 Mitglieder
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.