30.11.2017, 09:45 Uhr

Waldtag in Waldhausen

(Foto: privat)
WALDHAUSEN. „Trockenheit, Käfer, Wildverbiss – Ist unser Wald noch zu retten?“ diese Themen wurden bei der Veranstaltung des Waldviertler Kernlands und des Vereins zur Förderung des Waldes bearbeitet. Doris Maurer und Gerhard Blabensteiner führten die über 230 Teilnehmer durch den spannenden Abend in Waldhausen/Zwettl.
Der Klimawandelexperte Gerald Steindlegger hat über die weiteren Auswirkungen des Klimawandels auf die Waldviertler Wälder berichten. Danach hat Waldbauexperte Werner Ruhm vom Bundesforschungszentrum für Waldbau über waldbauliche Möglichkeiten für einen Klima-fitten Wald referieren. Über Jungwaldpflege und die Vermeidung von Wildverbiss hat Wildökologe Martin Forstner nützliche Tipps und praktische Lösungsvorschläge gegeben. Zum Abschluss werden von Lukas Baumgartner (Abteilung Forstwirtschaft Land NÖ) noch Fördermöglichkeiten aufgezeigt. Die Vergabe der Zdimal-Preise für außerordentliche Leistungen in der forstlichen Aus- und Weiterbildung bildet den Abschluss des Abends.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.