09.01.2018, 12:00 Uhr

Edelmaier will Jugendmandat

Christopher Edelmaier (r.) im Gespräch mit Redaktionsleiter Bernhard Schabauer (l.). (Foto: Cornelia Benischek)

JVP-Bezirksobmann rechnet sich Chancen auf Landtagseinzug aus

ZWETTL (bs). Christopher Edelmaier ist derzeit politisch als Obmann der Jungen ÖVP im Bezirk Zwettl sowie als Landesobmann-Stellvertreter für das Waldviertel aktiv. Nun rechnet er sich auch Chancen auf den Einzug in den Landtag aus.

Fixticket via Jugendmandat

Möglich machen soll das ein Fixticket für den besten Jugend-Kandidaten der Wahl am 28. Jänner 2018. Edelmaier hält diesen Erfolg für absolut realistisch, wie er im Bezirksblätter-Interview betont: "Ich sehe reelle Chancen, dieses Mandat zu erringen und einen zweiten ÖVP-Sitz in den Bezirk Zwettl zu holen." Seine Zielgruppe sind die Jungwähler ab 16 Jahren bis zu den 30-Jährigen.
Edelmaier sieht auch deshalb Chancen auf das Fixticket, weil das Verhältnis aus Vorzugsstimmen und den gültigen Gesamtstimmen ausschlaggebend sein wird.

Glasfaser und Öffis

Als wichtigstes Anliegen bringt Edelmaier den Glasfaser-Ausbau ins Spiel: "Wir müssen die Internet- und Mobilfunkverbindungen verbessern. Denn Profiteure wären nicht nur Private, sondern auch Firmen und die Wirtschaft insgesamt", spricht der Jung-Politiker auch die sich daraus ergebenden Möglichkeiten auf vermehrte Firmengründungen und Home-Office-Arbeiten an. "Schließlich würden diese Umstände im Paket auch der Abwanderung entgegenwirken."
Weiters spricht sich Edelmaier für bessere Verbindungen nach Wien zu günstigeren Kosten aus. Die Forderung, dass 60 Euro pro Jahr für die Verkehrsmittel des Verkehrsverbunds Ost-Region (VOR) eine Ausweitung von Schülern auch auf Studenten erfahren, hält er für nicht realistisch finanzierbar.
"Aktuell ist die Bildung von Fahrgemeinschaften die günstigste Variante. Langfristig muss man allerdings einen Plan für leistbare Öffi-Verbindungen erstellen", fordert Edelmaier. Schließlich begrüßt der 22-Jährige alle Beteiligungen der Jugend an ehrenamtlichen Arbeiten und im Vereinsleben: "Ich könnte mir vorstellen, dass man dieses Bewusstsein auf freiwilliger Basis auch in unseren Mittelschulen bereits besser einbaut", verweist er etwa auf freiwillige Teilnahmen an Erste-Hilfe-Kursen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.