23.10.2017, 10:29 Uhr

Fichtinger schafft Wiedereinzug

Angela Fichtinger bleibt im Parlament. (Foto: ÖVP)

74 Stimmen Vorsprung hieven Bürgermeisterin wieder ins Hohe Haus

BEZIRK ZWETTL. Am Donnerstag, 19. Oktober 2017, wurden die letzten Vorzugsstimmen der Nationalratswahl ausgezählt. Ein Herzschlagfinale gab es dabei für die Abgeordnete aus dem Bezirk Zwettl, Bad Traunsteins Bürgermeisterin Angela Fichtinger (ÖVP). Sie kam auf 4362 Vorzugsstimmen und erhielt somit um lediglich 74 Stimmen mehr als Werner Groiß (ÖVP) aus dem Bezirk Horn. Unangefochtene Vorzugsstimmenkaiserin im Waldviertel wurde Martina Diesner-Wais (ÖVP) aus dem Bezirk Gmünd. Sie wurde von 8946 Personen auf dem Stimmzettel namentlich genannt.

Zwei ÖVP-Direktmandate

Für das Waldviertel, welches zwei ÖVP-Direktmandate erlangte, bedeutet dies nun, dass Martina Diesner-Wais und Angela Fichtinger wieder in den Nationalrat einziehen werden. Das dritte Direktmandat wurde laut ÖVP-Bezirksgeschäftsführer Christian Redl um rund 500 Wählerstimmen verpasst. Dennoch sieht Redl dem Verbleib von Groiß im Nationalrat positiv entgegen: "Ich nehme an, dass er über den Wirtschaftsbund wieder in das Parlament kommen wird", so Redl.

Kainz wartet nächste Wahl ab

Noch ungeklärt ist, ob Alois Kainz (FPÖ) aus Allentsteig in den Nationalrat einziehen wird. In einem Statement von Kainz auf Bezirksblätter-Anfrage heißt es wortwörtlich: "Ein Einzug in den Nationalrat ist derzeit nicht geplant, man muss die kommenden Landtagswahlen abwarten. Danach wird man weitersehen. Sollten neue Aufgaben auf mich zukommen, werde ich mich stets bemühen, die neuen Herausforderungen bestens für unsere Region zu bewältigen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.