25.11.2016, 15:10 Uhr

Stellungnahmen zum geplanten Kampcenter

Christof Kastner (Großhandelsunternehmer): "Das nun vorgestellte Projekt stammt bereits aus dem Jahr 2014 und wird nicht genehmigungswürdig sein. Bürgermeister Prinz und Investor Frasl sollen endlich ihre Geheimverträge, die es seit 2012 gibt, offenlegen."

Clemens Edinger (FPÖ): "Dieser Entwurf gefällt uns schon besser als der erste. Jedoch vom Verkehrskonzept sind wir noch nicht restlos überzeugt."

Rudolf Damberger (Privatbrauerei Zwettl): "Mit uns hat niemand bezüglich Brauhaus-Gaststätte im Kampcenter gesprochen."

Silvia Moser (Grüne): "Das war alles schon bekannt – nur jetzt mit einem neuen Mascherl (Entertainment) versehen."

Franz Groschan (SPÖ): "Für mich ist der Plan derselbe, der schon einmal vorgestellt wurde. Neu ist aber bestimmt, dass die Initiative2020 hier einige Denkanstöße gegeben hat (Entertainment, Handwerksmarkt). Ich bin jedoch sehr skeptisch, was die Umsetzung angeht. Ein Vertrag, der etwa den Branchenmix festlegt, wäre sinnvoll. In Sachen Verkehrskonzept würde ich statt einer Ampel auf alle Fälle einen Kreisverkehr installieren, da ansonsten der Rückstau zur Lagerhaus-Kreuzung und Ottenschlag-Einmündung unkontrollierbar werden würde."
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.