29.01.2018, 15:19 Uhr

Zwettl: ÖVP wieder klarer Wahlsieger

Franz Mold sitzt auch in den nächsten fünf Jahren im NÖ Landtag. (Foto: ÖVP)

Landtagswahl: Geringes Minus für ÖVP, SPÖ und Grüne. FPÖ verdoppelt, NEOS schaffen 3,5 Prozent.

BEZIRK ZWETTL. Die Landtagswahl 2018 hat im Bezirk Zwettl wenig überraschende Ergebnisse geliefert. Die ÖVP festigte ihre Vorherrschaft mit 63,4 Prozent. Das entspricht einem geringen Minus von 1,3 Prozent im Vergleich zur letzten Wahl 2013.



Die SPÖ kam auf 13,1 Prozent der Wählerstimmen im Bezirk Zwettl und musste ebenfalls einen leichten Schwund (-0,6 Prozent) der Wählerstimmen hinnehmen. Die Sozialdemokraten wurden von den Freiheitlichen überholt und nehmen nur noch Platz drei ein.
Die FPÖ fuhr ein sattes Plus von 7,2 Prozent ein und kam am Wahlsonntag auf 15,7 Prozent der Stimmen. Die Grünen mussten mit einem Ergebnis von 4,3 Prozent einen Prozentpunkt abgeben. Die NEOS kamen bei ihrem ersten Antreten auf 3,5 Prozent.

Die Hochburgen

Die Partei-Hochburgen im Bezirk Zwettl finden sich aus ÖVP-Sicht in Schweiggers und Arbesbach wieder. Dort kam die Volkspartei auf 77 bzw. 71 Prozent. Dennoch gab es für die ÖVP in den Gemeinden durchwegs geringe Verluste zu verzeichnen. Das größte Minus gab es in der Gemeinde Bad Traunstein mit 8,3 auf nunmehr 68,2 Prozent und in Großgöttfritz mit 6,6 auf nunmehr 59,2 Prozent.
Die SPÖ konnte ein ähnliches Ergebnis wie 2013 einfahren. Bärnkopf ist nach der Wahl die einzig verbliebene Gemeinde mit einem roten Wahlsieg. Dort wählten 51,4 Prozent die SPÖ. Gutenbrunn, vormals ebenfalls rot gefärbt, kam auf 39,7 Prozent (-6,5) und wurde von der Volkspartei (42,5 Prozent) überholt. SPÖ-Bezirkschef, Herbert Kraus, zieht eine gemischte Bilanz: "Für mich persönlich war der Zugewinn in meiner Heimatgemeinde Arbesbach erfreulich. Schmerzlich ist leider, dass wir im gesamten Bezirk Zwettl mit einem minimalen Minus leben müssen."
Die FPÖ verzeichnete das stärkste Gemeindeergebnis mit 24,6 Prozent in Großgöttfritz. Dort wurde mit 12,6 auch das größte Plus eingefahren.
Die Grünen mussten sich durchwegs, wie auch die ÖVP und SPÖ, mit leichten Verlusten zufriedengeben. Die Stadtgemeinde Zwettl blieb auch 2018 für die Grünen mit 7,8 Prozent die Hochburg. Den größten grünen Zugewinn gab es in der Gemeinde Bad Traunstein mit 2,3 Prozent.
Die NEOS starteten mit insgesamt 3,5 Prozent im Bezirk Zwettl. Das beste pinke Ergebnis wurde in Bad Traunstein mit 4,8 gefolgt von Ottenschlag mit 4,7 und Zwettl mit 4,6 Prozent eingefahren.

Mold Stimmenkaiser

Das ÖVP-Fixmandat im Landtag für den Bezirk Zwettl wird wieder von Franz Mold besetzt. Er holte mit 4657 persönlichen Nennungen wieder mit Abstand die meisten Vorzugsstimmen. Dahinter folgt Christopher Edelmaier mit 867. Die Entscheidung über die Vergabe des ÖVP-Jugendmandates in den Landtag fällt in den nächsten Tagen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.