11.09.2017, 11:33 Uhr

Drei Stockerlplätze, ein Überschlag

Das MSC NÖ Nord - Team in Leitersdorf. (Foto: privat)

Autocrasher des MSC NÖ Nord behalten die Führung in der Gesamtwertung

SCHWEIGGERS/LEITERSDORF. Beim ersten Rennen nach der Sommerpause in Leitersdorf im Raabtal fuhren die Autocrasher des MSC NÖ Nord mit zehn Seriennahen und zwei Unverbauten Fahrzeugen insgesamt 94 Punkte ein.
Die Vorläufe wurden allesamt gewonnen, unter anderem gab es einen Sieg von Neuling Jürgen Käfer, in den Finalläufen lief es leider nicht ganz so gut. Im 1500er Finale wurde Manuel Leutgeb als Zweitplatzierter wegen eines Vergehens disqualfiziert. Alexander Prinz schied in der letzten Runde wegen einem technischen Gebrechen aus.
Im Finallauf der Klasse 2 schafften es Manuel Koppensteiner als Zweiter und Daniel Korner als Dritter auf das Podium. Christoph Weissinger wurde Sechster. Manuel Layr fuhr im Finale der Klasse 3 als Dritter ebenfalls auf das Stockerl. Daniel Meneder und Christoph Amon folgten ihm als Vierter und Fünfter ins Ziel. Leopold Böck verpasste die Punkteränge nach einem Überschlag als Siebenter. Im Superfinale konnte der MSC diesmal leider auch nicht seine gewohnte Stärke ausspielen und daher reichte es „nur“ für die Plätze sechs (Layr), sieben (Koppensteiner), acht (Amon) und neun (Weissinger).
Der Vorsprung ist nach einem durchwachsenen Renntag zwar ein wenig geschrumpft, der MSC NÖ Nord fährt trotzdem wieder als Führender in der Clubgesamtwertung zum nächsten Rennen am 17. September nach Lobming/Voitsberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.