24.07.2017, 08:29 Uhr

Lohn: Spektakuläres Autocrossrennen +++ mit VIDEOS +++

Fahrer aus dem Bezirk Zwettl konnten auch im zweiten Rennen der Saison überzeugen.

LOHN (bs). Der zweite Staatsmeisterschaftslauf im Autocross fand am vergangenen Sonntag, 23. Juli 2017, in Lohn im Bezirk Zwettl statt. Hunderte Motorsportfans kamen dabei voll auf ihre Kosten.

Heimsiege eingefahren

In der Tourenwagenklasse bis 1600 Kubik konnte Favorit Franz Gruber (MSV Großweißenbach) nach seinem Auftaktsieg in Fuglau, auch in Lohn gewinnen und somit einen Heimsieg einfahren.



Bei den Tourenwagen bis 2000 Kubik holte sich Stefan Weissinger vor Michael Göschl (beide UMSC Arbesbach) in Abwesenheit des Fuglau-Siegers René Röhrnbacher den Tagessieg.
In der Wertung der Tourenwagen bis 4000 Kubik konnte Hermann Redl jun. (MSV Großweißenbach) nach Platz drei in Fuglau mit dem zweiten Platz in Lohn einen weiteren Podestplatz einfahren. Ebenfalls auf das Stockerl fuhr Ewald Müllner (MSV Großweißenbach) in der Klasse Buggies Allrad bis 1600 Kubik mit Rang zwei.


Einzigartige Naturstrecke

Der Motorsportkurs in Lohn zeichnet sich durch seine einzigartige Lage aus. Auf steilem Gelände müssen die Fahrer nicht nur ihr Gefährt unter Kontrolle halten, sondern auch vor allem in den Bergab-Passagen mit viel Gefühl in die letzte Kurve gehen. Dies wurde einem jungen Fahrer zum Verhängnis. Er überschlug sich mit seinem Fahrzeug und musste mit Verdacht auf Rückenverletzungen vom Notarzthubschrauber abtransportiert werden. Das Rennen war aufgrund dieses Vorfalls rund eine Stunde unterbrochen. Nicht zuletzt deshalb war in den letzten Finalläufen die Zeit bereits vorangeschritten. Im letzten Rennen des Tages gab es für zwei weitere Fahrer aus dem Bezirk Zwettl Stockerlplätze: Chrisitan Huber vom MSV Großweißenbach und Jakob Grün vom Veranstalterverein MSV Lohn belegten in der Buggies Allrad Klasse bis 4000 Kubik die Plätze zwei und drei.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.