10.10.2014, 14:18 Uhr

Die Waldviertler Pflegeheime als attraktive Arbeitgeber

Dir. Franz Oels, Regina Licht, Dir. Andreas Glaser, ARGE Obmann Dietmar Stockinger, LR Barbara Schwarz, Dir. Johann Deinhofer, Dir. Sabine Englmaier, Dir. Erich Weißkirchner (v.l.). (Foto: privat)

Vereinbarkeit von Beruf und Familie steht im Mittelpunkt

Am 8. Oktober 2014 war das Landespflegeheim Raabs/Thaya Schauplatz einer regionalen Veranstaltung der ARGE NÖ Heime zum Thema “Die NÖ Heime als attraktive Arbeitgeber – Vereinbarkeit von Beruf und Familie”. Diese Thematik ist in den vergangenen Jahren zunehmend in den Fokus von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft gerückt. Der Grund hierfür liegt primär in demographischen und arbeitsmarktpolitischen Veränderungen. Einer Studie zufolge leidet jeder Siebte unter großen Schwierigkeiten, Berufs- und Familienleben zu kombinieren. „Work–Family-Konflikte“ nehmen zu, schädigen nachweislich die Gesundheit, fördern Verschleiß und reduzieren Familienzeit.
Die Ausbildungsstätten für Pflegeberufe, allein 7 Schulen im Waldviertel, nahmen mit zahlreichen SchülerInnen an diesem Aktionstag statt, um sich wertvolle Informationen über Arbeitsplätze in Pflegeheimen zu holen. Durch die Veranstaltung führte Andy Marek, der auch zahlreiche Ehrengäste, wie LR Mag. Barbara Schwarz, Abg.z.NR Martina Diesner-Wais, BH Mag. Franz Kemetmüller, Mag. Severin Nagelhofer und Mag. Christina Starkl von der NÖ Landesregierung, Zentralbetriebsratsvorsitzenden Dipl. KH-BW Peter Maschat sowie zahlreiche HeimdirektorInnen begrüßen konnte.
„Pflegeeinrichtungen stehen vor großen Herausforderungen am Arbeitsmarkt. Bei steigendem Einsparungsdruck, zunehmendem Fachkräftemangel und Überlastung des Personals soll das hohe Niveau der Pflege in Österreich aufrechterhalten werden. Dies kann nur gelingen, wenn die Organisationsstruktur und der Arbeitsablauf in Pflegeeinrichtungen optimiert werden, die MitarbeiterInnen sehr gute Arbeitsbedingungen vorfinden und eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglicht wird. In diesem Sinne gilt es das vielfältige Wissen aller Heime in NÖ zu bündeln – der privaten wie der öffentlichen, zeigt sich Dir. Ing. Dietmar Stockinger, Obmann der ARGE NÖ Heime überzeugt.
„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für uns in Niederösterreich ein zentrales Thema und ein großes Anliegen. Ich bin überzeugt, dass diese nicht nur eine Aufgabe der Politik, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, die auch durch Unternehmen wahrgenommen werden muss, wie beispielsweise durch das Angebot von flexiblen Dienstzeiten, Kinderbetreuungsmöglichkeiten, Teilzeitbeschäftigungen usw.“, so Sozial-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz. Für die musikalische Umrahmung sorgte das 11-jährige NÖN-Casting-Talent 2014, Esther Grossberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.