24.05.2016, 11:40 Uhr

"Supercoach 2016" Sebastian Stoss: "Die menschliche und sportliche Entwicklung zählt"

Sebastian Stoss ist der Supercoach 2016 des Bezirks. (Foto: ESU)
EISENSTADT. Mit insgesamt 17.719 Stimmen wurde Sebastian Stoss, Cheftrainer der Eisenstädter Schwimm-Union (ESU), zum besten Nachwuchstrainer des Bezirks gewählt. Die BEZIRKSBLÄTTER trafen den "Supercoach 2016" zum Gespräch.

BEZIRKSBLÄTTER: Gratulation zum Sieg und 17.719 Stimmen! Wie fühlt sich das an?

SEBASTIAN STOSS: Ich freue mich natürlich sehr, dass so viele für mich gestimmt haben und sich mein Verein bei dieser Wahl so engagiert hat. Ich möchte vor allem auch meinen SportlerInnen danken, die so fleißig gewählt haben und auch ihre Eltern und Großeltern dazu motiviert haben.

Seit wann bist du Trainer und was waren deine bislang größten Erfolge in dieser Funktion?
Ich bin seit 2012 Trainer beim ESU. Wir haben seitdem mehrere Staatsmeistertitel und etliche Medaillen gewonnen, aber ich weiß nicht genau wie viele (lacht). Mir persönlich sind Medaillen nicht wichtig. Es geht mir vor allem um die sportliche und menschliche Entwicklung meiner Sportler – wir verbringen ja auch 160 Tage im Jahr miteinander. Selbstverständlich freue ich mich für sie, wenn sie Medaillen gewinnen, denn für sie sind diese natürlich wichtig.

Was zeichnet dich als Trainer aus? Wie lautet dein Erfolgsrezept?
Das müssen meine Sportler beantworten. Ich denke, dadurch, dass ich international sehr viel unterwegs war und mit vielen tollen Trainern arbeiten durfte, konnte ich sehr viel an Erfahrung sammeln. Diese versuche ich einfach meinen Sportlern weiterzugeben. Wir wollen unsere Sportler auch langsam aufbauen. Zuerst muss ein Schwimmer die Technik beherrschen, erst dann kann man Umfang und Intensität forcieren. Spaß, Gesundheit und die Möglichkeit, sich ständig weiter zu entwickeln, sind für uns das Wichtigste. Das ist unsere Vereinsphilosophie.

Du warst selbst Schwimmer. Wer war dein bester Trainer?
Ich denke das war Dave Salo. Er war mein Trainer, als ich ein halbes Jahr lang in Los Angeles gelebt habe. Er hat unter anderen Markus Rogan und viele weitere Top-Schwimmer trainiert. Er ist sicherlich einer der weltbesten Trainer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.