22.03.2016, 09:00 Uhr

Fahrerflucht: Falsches Bekenntnis sorgte für Verwirrung

Verkehrsunfall in Obsteig – Verdacht des Imstichlassens eines Verletzten, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Begünstigung

OBSTEIG. Am 19. März, gegen 4.00 Uhr, lenkte ein 26-jähriger Tiroler ein Taxi auf der Mieminger Straße von Obsteig kommend in Richtung Mieming. In einer Kurve kam es zu einer seitlichen Kollision mit einem entgegenkommenden PKW. Dabei wurden beide KFZ schwer beschädigt, der 26-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Flucht per Fuß

Der unbekannte Lenker des zweitbeteiligten PKW flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle. Er konnte trotz einer Suchaktion vorerst nicht ausgeforscht werden.

Um 6.00 Uhr meldete sich ein 24-jähriger Tiroler telefonisch bei der Polizei und gab an, der gesuchte Lenker zu sein. Der Mann konnte von der Polizei in Mieming angetroffen werden. Bei der Befragung attackierte der stark alkoholisierte 24-Jährige plötzlich die Polizisten und beschädigte das Dienstkraftfahrzeug, worauf er vorübergehend festgenommen wurde. Die Erhebungen der Polizei ergaben, dass es sich bei dem 24-Jährigen nicht um den Lenker handelte.

Ausgeforscht

Einen Tag später meldete sich dann ein 22-jähriger Tiroler bei der Polizei und gab glaubhaft an, der gesuchte Lenker zu sein, was sich im Zuge der Erhebungen bestätigte. Er wird wegen Verdacht des "Imstichlassens eines Verletzten" und wegen Fahrerflucht angezeigt.

Der 24-Jährige wird unter anderem wegen Verdacht des Widerstandes gegen die Staatsgewalt sowie wegen Verdacht der Begünstigung an die Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.