14.05.2016, 04:56 Uhr

Eine Begegnung mit dem Pferdeflüsterer Monty Roberts

Heute, am 14. Mai 2016, begeht Monty Roberts, der berühmte „Pferdeflüsterer“ aus Kalifornien, seinen 81. Geburtstag. Auch im hohen Alter ist der erfolgreiche Pferdetrainer immer noch äußerst vital und aktiv. Unermüdlich trägt er seine Mission eines gewaltfreien Umgangs mit Pferden in die Welt hinaus. Seit vielen Jahren trainiert er sogar die Pferde des englischen Königshauses. Soeben hat er seine Tournee durch Deutschland und Österreich beendet, und am 15. Mai ist er als Ehrengast zur offiziellen Feier des 90. Geburtstages der Queen eingeladen. Trotz seiner internationalen Erfolge wirkt Monty Roberts sehr bodenständig und nicht abgehoben – ein echter Pferdemensch eben! Anlässlich seines Gastspiels im niederösterreichischen Ebreichsdorf hatte ich das Glück, ihn persönlich zu treffen, und war angetan von seiner offenen und bescheidenen Art.

Der Werdegang des Pferdeflüsterers

Bereits im jugendlichen Alter von 14 Jahren (!) verbrachte Monty Roberts mit seinem Pferd Brownie mehrere Nächte ganz allein in der Wüste von Nevada, beobachtete die wilden Mustangs und ihre Körpersprache. Es handelt sich dabei um ein Kommunikationssystem, eine lautlose Sprache, die Monty Roberts „Equus“ nennt. Aufgrund dieser Erkenntnisse entwickelte der „Pferdeflüsterer“ eine gewaltfreie Trainingsmethode, die sich insbesondere bei problematischen Pferden hervorragend bewährt hat und unter dem Namen „Join-up“ weltbekannt wurde.

Auch im hohen Alter präsentiert Monty Roberts nach wie vor erfolgreich seine "Join-up"-Methode. In allen Teilen der Welt gibt er Vorführungen und Trainingsstunden. In vielen Ländern hat Monty Roberts inzwischen zertifizierte „Instructors“, die von ihm selbst in der Join-up-Methode unterwiesen wurden und sein Wissen weitergeben.

Der mit den Pferden spricht

Ich selbst wurde durch die Lektüre des Buches „Der mit den Pferden spricht“ auf Monty Roberts aufmerksam. Nachdem ich bereits mehrere Bücher von Monty Roberts gelesen habe, kenne ich die Namen fast aller Pferde, mit denen er gearbeitet hat. Auf einer eigens für ihn angefertigten Kette hat er jedem dieser besonderen Pferde einen Stein in Pferdeform gewidmet, in den persönliche Erinnerungen eingraviert wurden.

Für mich als Pferdefreundin war es jedenfalls ein besonderer Höhepunkt, den „Pferdeflüsterer“ Monty Roberts in Ebreichsdorf einmal live zu erleben und sogar persönlich mit ihm sprechen zu können!

Für alle Pferdefreunde, die jetzt neugierig geworden sind, gibt es eine interessante Nachricht: Ein ausführlicher Bericht über die Vorführung im Magna Racino sowie das vollständige Interview mit Monty Roberts - mit noch besseren Fotos - wird in der Juni-Ausgabe des Pferdemagazins EQUUS ARABIAN (VVP Verlag) - erscheinen. Das Magazin kann im Fachhandel oder über den Online-Shop des Verlages bezogen werden: http://equus-arabian.de/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.