09.08.2016, 10:11 Uhr

KOMMENTAR: Vier Fragen an den Villacher FPÖ-Gemeinderat Wilhelm Fritz

WOCHE-Villach-Redaktionsleiter Wolfgang Kofler (Foto: Attisani)

WOCHE-Villach-Redaktionsleiter Wolfgang Kofler über eine aufklärungswürdige Aktion im Villacher Gemeinderat.

Eine spektakuläre Villacher Gemeinderatssitzung liegt hinter uns. Der von ÖVP, FPÖ, Grüne, NEOS und Erde vereinbarte Auszug aus dem Sitzungssaal, um die von der SPÖ geplante Entmachtung von VP-Stadtrat Weidinger zu verhindern, scheiterte daran, dass FP-Mann Wilhelm Fritz sitzen blieb.

Seither gibt es böse Gerüchte, die mit einer Abgeordneten-Tätigkeit unvereinbar sind. Der Einzige, der für Entwirrung sorgen könnte, ist Fritz selbst. Doch der schweigt. Keine Reaktion auf unsere Anrufsversuche oder SMS.

Wir stellen ihm hiermit öffentlich vier Fragen:

1. Stimmt es, dass auf Sie vor der Sitzung Druck ausgeübt wurde, um Sie vom Auszug abzuhalten?
2. Hat man Ihnen mit dem Entzug der gut bezahlten Funktion als Obmann des Wasserversorgungsverbandes Faaker See gedroht?
3. Wenn ja, wer?
4. Wenn dies, wie wir hoffen, nicht der Fall war: Warum sind Sie sitzen geblieben?

Das politisch interessierte Villach, lieber Herr Fritz, wartet mit Spannung auf Ihre Antworten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.