24.04.2016, 19:13 Uhr

Zug prallt in Mattighofen gegen Pkw

Laut Polizei legte der Pkw-Lenker bei einem unbeschrankten Bahnübergang zu spät den Rückwärtsgang ein. (Foto: Lukas Sembera)

Zug kracht gegen Pkw – weil Lenker zu spät Retourgang einlegte.

MATTIGHOFEN. Am 24. April gegen 12:30 Uhr fuhr ein 36-jähriger Lokführer aus Lochen mit einem Zug auf der Bahnstrecke Steindorf-Braunau in Fahrtrichtung Braunau. Zur selben Zeit war ein 53-jähriger Autolenker aus Friedburg auf der Stallhofnerstraße in Richtung Mattighofen unterwegs. Beim dortigen unbeschrankten Bahnübergang im Gemeindegebiet Mattighofen hielt er seinen Pkw bei der "Stopptafel" an. Beim Anfahren bemerkte er den von links kommenden Personenzug.

Der Autolenker konnte aber den Retourgang nicht mehr rechtzeitig einlegen und es kam zum Zusammenstoß im vorderen Bereich des Pkw. Durch den Aufprall wurde der Pkw rechts zur Seite gedreht, aber nicht vom Zug mitgeschleift. Der Zug kam 100 Meter nach der Unfallstelle zum Stillstand. Der Autolenker wurde bei der Kollision leicht verletzt und ins Krankenhaus Braunau eingeliefert.
Der Lokführer sowie die im Zug beförderten Personen blieben unverletzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.