03.06.2016, 09:34 Uhr

Vortrag: Die Märchen der Medizin. Medizin-Mythen im Check.

Bernd Kerschner vom Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemologie der Donau-Universität Krems hält den Vortrag. (Foto: privat)
GMÜND. Die Waldviertel-Akademie veranstaltet folgenden Vortrag samt Diskussion mit Jörg Wipplinger: Die Märchen der Medizin. Medizin-Mythen im Check.Termin: 9. Juni 2016, 19 Uhr, Hotel Sole-Felsen-Bad Gmünd.
Themen: • Ist Vitamin C gut gegen Erkältungen?, • Sind Apfelkerne gefährlich? • Helfen Nahrungsergänzungsmittel für eine gesündere und ausgeglichenere Lebensweise? • Verursachen Deos Brustkrebs? • Und Helfen Misteln gegen Krebserkrankungen? • Ist Stillen das Beste für das Kind? • Was bringt Homöopathie?
Weder Medien noch Experten liefern unabhängige Antworten im Sinne der Evidenzbasierten Medizin (EBM). Der Vortrag geht der Entstehung von Medizinmythen auf den Grund , bringt Beispiele und ihren Wahrheitsgehalt und erklärt darüber hinaus Grundlagen der EBM und Regeln der unabhängigen Gesundheitsberichterstattung.
Unter dem Titel „Themen, die die Menschheit bewegen“ greift die WALDVIERTEL AKADEMIE in Kooperation mit den drei Kremser Bildungseinrichtungen Donau-Universität Krems, IMC Fachhochschule Krems und Kirchlich-Pädagogische Hochschule Wien/Krems wichtige und aktuelle Themen im Rahmen der Reihe „Waldviertler Vorlesungen“auf.

Vortrag & Diskussion:
Bernd Kerschner, Projektleiter Medizin-Transparent.at, Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemologie der Donau-Universität Krems

Eintritt frei. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung unter 02842/537 37 oder waldviertel.akademie@wvnet.at gebeten.

Im Anschluss an den Vortrag wird zu einer Erfrischung geladen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der WALDVIERTEL AKADEMIE mit der Donau-Universität Krems und dem Hotel Sole-Felsen-Bad mit freundlicher Unterstützung durch die Waldviertler Sparkasse Bank AG.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.