07.09.2016, 20:00 Uhr

"Man ist nie fertig"

"Die Wege entstehen im Gehen", sagt Stingeder. Er empfiehlt, in verschiedene Methoden hineinzuschnuppern. (Foto: panthermedia/AFischer)
OÖ (red). "Die Ausbildung zum Energetiker umfasst lebenslanges Lernen. Man ist nie fertig, man entwickelt sich ständig weiter. Viele Energetiker haben auch verschiedene Methodensets, mit denen sie arbeiten", sagt Michael Stingeder, Bundesberufsgruppensprecher der Humanenergetiker in der Wirtschaftskammer (WK). Der Gallneukirchner ist in der Aus- und Weiterbildung von Humanenergetikern beim WIFI tätig. "Energetik ist ein freies Gewerbe und man braucht grundsätzlich keinen Befähigungsnachweis. Auch jeder kann zum Energetiker ausbilden und auch Diplome ausstellen", sagt Stingeder. "Das macht es nicht einfacher, bedeutet aber nicht unbedingt etwas Schlechtes." Die Wege entstünden oft im Gehen und so empfiehlt er, in verschiedene Praktiken hineinzuschnuppern, ob diese einem liegen oder nicht. Derzeit gibt es im energetischen Bereich 250 erlaubte Methoden. Stingeder empfiehlt auch, sich umzuhören und sich auf Mundpropaganda zu stützen. Derzeit arbeitet der Berufsgruppensprecher daran, freiwillige Qualifizierungsmaßnahmen in der WK einzuführen.

Mehr Information rund um Energetik

Alles zum Thema Aus- und Weiterbildung im Bereich Humanenergetik finden Sie beim WIFI OÖ (www.wifi-ooe.at; 05/7000-77) und beim BFI OÖ (www.bfi-ooe.at; 0810/004005).

Detaillierte Information rund um den Berufsstand und das Berufsbild der Energetiker finden Sie bei der Wirtschaftskammer OÖ (wko.at/ooe/energetik; 05/90909-4173)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.