08.03.2016, 08:29 Uhr

Alexander Kerschner: "Pyramiden gibt es sicher"

Am 9. April feiert der Film "Pyramiden in Bosnien" von Alexander Kerschner Premiere im Kino Mank.

Ein Nussendorfer Produzent geht einer geschichtsträchtigen Entdeckung mitten in Europa nach.

NUSSENDORF. "Mein Vater zeigte mir im Frühjahr letzten Jahres einen wissenschaftlichen Artikel zum Fund von Pyramiden in Bosnien. Da war für mich klar, ich gehe der Sache nach", beschreibt der Filmemacher Alexander Kerschner aus Nussendorf, wie es zur Idee kam, einen Film über eine historisch wertvolle Entdeckung zu machen.

Umstrittener Entdecker

Hinter diesem Thema seht eine ziemliche Brisanz. "Der alternative Historiker Semir 'Sam' Osmanagich wurde für seinen Fund, vor allem aus der Region Ägypten, immer wieder angegriffen", erzählt der Nussendorfer.

Bosniens Pyramiden

2005 veröffentlichte der in den USA lebende Bosnier bei einer Pressekonferenz den Fund von zwei Pyramiden und von einem über 12.000 Jahre alten Tunnelsystem bei der in Bosnien liegenden Ortschaft Visoko. "Obwohl er viele Beweise mit seinem Team gesammelt hatte, wurde er immer wieder von Medien, Organisationen und Historikern angefeindet", sagt Kerschner. Der Grund ist einfach erklärt: "Die Geschichte müsste in vielerlei Hinsicht neu geschrieben werden und das passt denen, die das 'gesicherte Wissen' nicht infrage stellen wollen, überhaupt nicht."

Doch Osmanagich gab nie auf und forschte die Umgebung rund um Visoko weiter ab. Mittlerweile fanden sein Team und er Beweise, dass es dort nicht nur zwei sondern fünf Pyramiden gibt. "Er ist auch überzeugt, wenn man diese Hügel von ihrer Erdschicht befreien würde, die UNESCO die dort 'vergrabenen' Pyramiden, so wie die in den 80ern entdeckten Pyramiden in China, zum Weltkulturerbe ernennen würde", ist auch der Filmemacher überzeugt.

Film über Osmanagich

Auf jeden Fall beeindruckte Kerschner dieser Fall so sehr, dass er im Sommer 2015 beschloss, den Bosnier persönlich kennenzulernen. Er flog im Juni nach Bosnien, im Gepäck seine Kamera-Ausrüstung, um diesem "Mysterium" auf den Grund zu gehen. "Er zeigte mir alle Fundstellen und auch das Tunnelsystem mit seinen vielen Überraschungen", ist er noch immer von der Reise begeistert.
Nun feiert sein Film "Pyramiden in Bosnien" am 9. April im Kino Mank Premiere. "Das Publikum wird dort dann über alle Hintergründe aufgeklärt", so Kerschner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.