01.08.2016, 13:56 Uhr

Leserbrief zum Artikel "Windräder in Gnadendorf"

(Foto: privat)

Gerhard Loidolt über die Aktion "Rettet den Buschberg"

Uns allen ist der Buschberg als höchste Erhebung des Weinviertels mit 491 m Seehöhe ein Begriff. Dieses "Weinviertler Wahrzeichen" ist nun in aktuer Gefahr, von allen Seiten durch Windräder eingekreist, nachhaltig entwertet zu werden. Die Gemeinde Gnadendorf will ein Windparkprojekt mit 200 m hohen Megawindrädern offenbar unter allen Umständen anstelle eines umfassenden Zukunftskonzeptes zur kurzfristigen Sanierung des Gemeindebudgets verwirklichen. Wer aber die Situation kennt und selber nachrechnet, weiß, dass diese Rechnung nicht aufgehen kann. In einigen Jahren werden wir auf einem nur wenig niedrigeren Schuldenberg sitzen und werden nicht einmal wissen, mit welchem Geld wir die vielen Windradtürme wieder abtragen können. Der Auf- bzw. Ausbau eines sanften Tourismus würde damit verhindert. Wir wollen deshalb die noch weitgehend unberührte Landschaft erhalten und dieses Gebiet nicht durch noch mehr Windkraftanlagen zerstören lassen. Anscheinend wird auf das Landschaftsbild und die Natur und vor allem uns Menschen offenbar keine Rücksicht mehr genommen. Ständiger Lärm durch die sich drehenden Rotorblätter, Infraschallbelastung sowie die bei Nacht ständig blinkenden Anlagen belasten mittlerweile Tausende Menschen. Deshalb meinen wir: Es ist genug! Wir brauchen keine Windkraftanlagen mehr und schon gar nicht in noch bisher verschont gebliebenen Gebieten. Um unser Ziel zu erreichen, haben wir ein Spendenkonto eingerichtet: IBAN AT602011124611168205, lautend auf Ferdinand Weinschenk. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung! Ferdinand Weinschenk und Gerhard Loidolt aus Gnadendorf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.