16.05.2016, 15:30 Uhr

1. KLASSE NO: Machland-Derby geht an Union Mitterkirchen

SPG-Youngstar Kaldirim (rot) lieferte im Mittelfeld-Zentrum eine weitere Talentprobe ab (Foto: Michaela Krückl)
Windhaag bei Perg: Union Sportanlage | Während die Gäste noch einen der beiden Aufstiegsplätze anstreben, scheint das Saison-Finish für die SPG Perg/Windhaag ruhiger zu verlaufen. Dass es in einem Derby zwischen Perg/Windhaag und der Union Mitterkirchen aber immer um mehr als nur die "goldene Ananas" geht, sollte bereits die Anfangsphase dieses Spiels zeigen:

Spielminute 4: Führung für die Gäste durch Bician - Ausgangspunkt: ein folgenschwerer Abwehrfehler der Spielgemeinschaft.

Spielminute 6: Ebenfalls ein vermeidbarer Abwehrfehler auf der Gegenseite führt zum 1:1 durch Aktivposten Alex Moser.

In dieser Gangart ging es gleich weiter, Gelegenheiten zur Führung waren hüben wie drüben vorhanden. Der nächste Treffer war jedoch wieder den Gästen vorbehalten: Mitterkirchen-Urgestein Benjamin Huber (258 KM-Spiele im Dress von MK) verwertete vollkommen alleinstehend zur 2:1-Zwischenführung. Noch vor der Pause erhöhte der auffällige Akteur mit der Nr. 19, Jan Bician, mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag auf 3:1.

Obwohl die Kawrtnik-Elf, bei der Kapitän Knoll aufgrund seiner 5. gelben Karte gesperrt war, großteils gefällig mitspielte, konnte der Mitterkirchner Offensiv-Power zu selten Paroli geboten werden: Ex-Perger Laszlo Lengyel nützte nach rund einer Stunde seine Gelegenheit eiskalt und schoss seinen 6. Saisontreffer. Unmittelbar im Gegenzug aber die Antwort der Heimischen: Der gut in Form befindliche Manuel Huber verkürzte auf 2:4 (sein dritter Treffer im dritten aufeinanderfolgenden Spiel).

Für den Endstand von 2:5 sorgte der eingewechselte Ungarn-Legionär Peter Hock. Trotz insgesamt sieben Volltreffer wären noch Chancen für weitere Tore auf beiden Seiten, wie etwa ein Stangenschuss der Gäste, vorhanden gewesen.

Fazit: Ein zugegeben verdienter Auswärtserfolg der Gäste, der angesichts der Spielanteile aber etwas zu hoch ausfiel. Der Ruf des Windhaager Sportplatzes als einst "uneinnehmbare Festung" ist seit dieser Saison angekratzt - die durchwachsene Bilanz: 1 Sieg, 2 Remis, 3 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 7:17.

SPG ASKÖ Perg/Windhaag - Union Mitterkirchen = 2:5 (1:3)
140; SR Schimpl; Torschützen: Moser (6.), Huber (64.); Bician (4., 41.), Huber (24.), Lengyel (64.), Hock (79.).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.