14.06.2016, 11:18 Uhr

Doppelter Triumph für Thomas Knittel vom Billardclub Lechaschau

Bei der letzten Tiroler Meisterschaft der Saison konnte sich Thomas Knittel seinen zweiten Tiroler Meistertitel bei den Herren holen. Eine Woche später gewann er beim Doppel Grand Prix in Salzburg zusammen mit Rene Sommeregger seinen ersten Grand Prix.

Am 5. Juni fand in Kramsach die letzte Tiroler Meisterschaft der Saison statt – im 10-Ball Bewerb. Vom Billardclub Optik Gundolf Lechaschau nahmen dabei zwei Spieler teil. Christoph Pernul musste sich nach zwei Siegen und einer Niederlage Thomas Spiß 5:6 geschlagen geben und verpasste damit knapp das Viertelfinale. Besser erging es Thomas Knittel: Mit drei Siegen in Folge qualifizierte er sich direkt für das Viertelfinale. Dort konnte er Andreas Mair vom SBC Inzing mit 6:4 schlagen. Nach seinem 6:4 Halbfinalsieg gegen Clemens Schober stand er ohne Niederlage im Finale und maß sich dort mit Fabian Anfang-Kurz. Knittel behielt die Oberhand und konnte mit einem 6:2 Sieg seinen zweiten Tiroler Meistertitel bei den Herren gewinnen.
Eine Woche später startete er zusammen mit Rene Sommeregger vom PBC Imst beim hochkarätig besetzten Doppel-Grand-Prix Turnier in Salzburg. Neben starken internationalen Paarungen wie Hybler und Vettas oder Polách und Koniar gab es auch sehr starke österreichische Doppelpaarungen: Neben Stark und Felder spielten auch der mehrfache Grand Prix Sieger Max Lechner und der frischgebackene Eurotourgewinner Mario He zusammen.
Bereits im Achtelfinale kam es zum Kräftemessen zwischen He/Lechner und Sommeregger/Knittel: Mit sehr starken Breaks und kaum Fehlern auf beiden Seiten konnte letzteres Duo die Partie mit 6:2 gewinnen. Mit einem 7:5 Halbfinalsieg gegen Hybler/Vettas, konnten die beiden den Finaleinzug fixieren. Dort trafen sie durch den speziellen Raster wieder auf dasselbe Duo: Sommeregger und Knittel konnten mit einem abermaligen 7:5 Sieg aber die Oberhand behalten und somit beide ihren ersten Grand Prix Sieg feiern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.