30.03.2016, 10:22 Uhr

Vandalen in Riedau: Unbekannte verstopfen regelmäßig Bahnhofsklo

Die Bahnhofstoilette in Riedau wird seit zwei Monaten wöchentlich von Vandalen heimgesucht. Der oder die Täter verstopfen die Toilette und lassen sie überlaufen. (Foto: Gemeinde Riedau)

Gemeinde hat die Fälle bereits zur Anzeige gebracht und bittet Bevölkerung um wachsames Auge.

RIEDAU (ska). Die Vandalenakte nehmen Überhand, wie Bürgermeister Franz Schabetsberger mit Besorgnis feststellt. "Die öffentliche Toilette am Bahnhof ist nun seit zwei Monaten wöchentlich verstopft", berichtet er. Unbekannte befüllen die Toilettenmuschel ihm zufolge mit derat viel Klopapier, dass das Wasser schon mehrmals übergelaufen ist.

Dass die Bahnhofstoilette wohl "beliebtes" Ziel von Vandalen ist, ist der Gemeinde schon seit längerem bekannt. Immer wieder meldete jemand, dass diese verstopft ist. "Doch nun geschieht's regelmäßig und das ist nicht mehr zu tolerien", wie der Ortschef sagt.

Reidinger-Denkmal mit Tinte beschmiert

Aber es ist nicht nur die Verwüstung der Toilette, die die Gemeinde beschäftigt. Auch am Marktplatz kam es zu Vandalismusschäden: "Jemand hat das Reidinger-Denkmal sowie private Hausmauern mit Tinte beschmiert", berichtet Schabetsberger. Er ist überzeugt: Bei den Tintenflecken handelt es sich um Lausbubenstreiche von Jugendlichen oder Schülern. "Erwachsene hantieren eher weniger mit Tinte", sagt er. "Ich hoffe, dass die Verantwortlichen selbst zur Einsicht kommen und sich melden."


"Die Kosten tragen alle"

Die Schäden hat die Gemeinde Riedau bereits bei der Polizei angezeigt. Bürgermeister Schabetsberger ersucht alle Riedauer, die Augen offen zu halten und Vorfälle gegebenenfalls zu melden. "Denn die stetig steigenden Kosten von Vandalismusschäden müssen von uns allen getragen werden", sagt er.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.