20.03.2016, 17:47 Uhr

Hier wütete das Feuer im Innsbrucker Firmengebäude

Der Blick von oben offenbart das gesamte Ausmaß des Brandes – der Schaden kann noch nicht beziffert werden. (Foto: zeitungsfoto.at)
Die Feuerwehren waren nach dem Großbrand am späten Samstagnachmittag die genze Nacht über mit Brandwachen vor Ort. Am Tag danach offenbart sich das ganze Schadensausmaß.
Wie berichtet (alles darüber finden Sie HIER) brach aus bisher unbekannter Ursache im Dachstuhlbereich des PKE- Electronics-Firmengebäudes im Innsbrucker Stadtteil Wilten ein Brand aus, der sich in der Folge auf die gesamte Dachstuhlkonstruktion erstreckte. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich keine Personen im Objekt – es gibt auch bis dato keine Meldungen über verletzte Personen.
Im Gebäude befindet sich auch das Institut für Computertomographie, in dem Gerätschaften der Innsbrucker Radiologen untergebracht sind. Das Schadensausmaß kann derzeit nicht abgeschätzt werden
An der Brandbekämpfung waren die Berufsfeuerwehr Innsbruck sowie die Freiwilligen Feuerwehren Amras, Hötting, Mühlau und Wilten beteiligt. Weiter standen/stehen das Rote Kreuz sowie 10 Streifen der Polizei sowie zwei Streifen der MÜG der Stadt Innsbruck im Einsatz. Die Einsatzkräfte haben hervorragende Arbeit geleistet – schließlich befindet sich in unmittelbarer Nähe des Brandobjektes das Stift Wilten sowie das Kulturgasthaus Bierstindl.
0
1 Kommentarausblenden
39.627
Poldi Lembcke aus Ottakring | 24.03.2016 | 13:07   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.