21.04.2016, 10:34 Uhr

Musik-Chronik: "Blasmusik hoch drei" von Niederndorf nach Erl

Die BMK Niederndorf mit schneidiger Tracht. Infos auf: www.musikkapelle-niederndorf.at

Das leiseste Musikinstrument der Welt - der Taktstock - drei Mal zu hören im Passionsspielhaus Erl.

NIEDERNDORF (sch). Seit 37 Jahren wird von der Bundesmusikkapelle Niederndorf das Frühjahrskonzert abgehalten und zählt somit seit 1979 zum alljährlichen Vereinshöhepunkt. Heuer werden sich die fleißigen Niederndorfer Konzertbesucher jedoch auf eine musikalische Pilgerreise in das benachbarte Erl machen müssen. Denn erstmals gibt es kein Frühjahrskonzert im Ort, sondern gemeinsam mit der BMK Ebbs und der Gastgeberkapelle Erl gibt es im Passionsspielhaus ein gemeinsames Konzertschmankerl. Der Kartenvorverkauf für das mit "Blasmusik hoch drei" betitelte Jahreskonzert läuft bei den Raiffeisenbanken von Ebbs, Erl und Niederndorf.

Der Takt macht die Musik

Die Kapellmeister der drei Kapellen haben sich bereits mehrmals mit den benachbarten Musikern zur Probe getroffen. Den Taktstöcken von Kapellmeistern Helmut Vinciguerra (Niederndorf), Martin Kolland (Ebbs) und Josef Wieser jun. (Erl) kommt bei so einem Großkonzert, wie es am 21. Mai abgehalten wird, eine besondere Bedeutung zu. Die BMK Niederndorf verbindet nicht nur die Nachbarschaft zu Erl, sondern auch Musikgeschichte.

1848 war Gründungsjahr

Nachdem die Musikkapelle Niederndorf 1848 gegründet wurde, traten die Dorfmusikanten 55 Jahre später mit neun weiteren Dorfkapellen im Jahr 1903 dem neu gegründeten Unterinntaler Musikbund bei. Niederndorf war somit Gründungskapelle des damals 1. Musikbundes Österreichs. Daher die Namensgebung - Bundesmusikkapelle.

Der Tracht folgte die Uniform

Die Niederndorfer Kapelle begab sich stetig auf eine für jede Zeit passende, moderne Zeitreise. Die gute Entwicklung darf stichwortmäßig angeführt werden: 1937 - Originaltracht; 1966 - erstes Sommerkonzert im neuen Pavillon; 1974 - erste Ausrückung in Uniform; 1976 - Gründung der Blasmusikschule Untere Schranne; 1979 - erstes Frühjahrskonzert; 1980 - Maiblasen wird nach zehn Jahren wieder aufgenommen; 1983 - Die Bundesmusikkapelle wird im Vereinsregister aufgenommen und erhält ihre eigenen Vereinsstatuten; 1998 - 150 Jahre BMK Niederndorf und erstes Bundesmusikfest in Niederndorf; 1999 - erster Tonträger (CD), der zweite folgt im Jahr 2000; 2001 - Die Marketenderinnen erstrahlen im neuen Outfit.

Haus der Musik

Im Jahr 2003 beginnen die Bauarbeiten für ein neues Probelokal samt neuen Pavillon. Nach knapp einjähriger Bauzeit wird in Niederndorf das Haus der Musik fertiggestellt. Es folgt eine große feierliche Einweihung, mit berechtigtem Stolz der Musikanten über einen gelungenen Musikbau für Jung und Alt. Nach zwölf Jahren darf der vorher nicht unumstrittene Standplatz des Hauses der Musik und dem miteinbezogenen Pavillon als ideal und gelungen bezeichnet werden, der sich schon für die verschiedensten Dorf-Veranstaltungen, nicht nur für die Sommerkonzerte, bewährte.

Mehr "Blasmusik hoch 3" auf meinbezirk.at:
Die BMK Ebbs
Die BMK Erl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.