04.08.2016, 10:38 Uhr

No Name Kunstprojekte im Trend

KollektivNN bei Projekt „eiNNisten“ Ortsbeschau im Künstlerhaus Wien im vergangenen Jahr (Projekt Zeit-verschoben) (Foto: kollektivnn.com)

Das Kollektiv NN (NO NAME) ist eine offene Gruppe kunstschaffender und kunstaffiner Menschen rund um die oberösterreichischen Nonames Daniel Hilgert und Andreas Schönangerer.

STEYR. Projekt - / Prozess - / Konzept - orientiert erarbeitet KollektivNN eigenständige Positionen und begleitet Projekte Anderer in Form von Know How-Transfer oder Interventionen im Raum und begleitender Rahmenhandlungen zu verschiedenen Ausstellungen und Kunstprojekten. Besonderes Augenmerk liegt auf der Bedeutung der Rolle von Raum und Betrachter in der Kunstrezeption.

Goldene Zeit-Verschiebung
Rauminstallation und Eröffnungsperformance im Kunst-Quartier Osnabrück

Eröffnung: 26. August, Ausstellung bis 19. September

Johannes Angerbauer-Goldhoff und das KollektivNN bespielen den Galerieraum des BBK (Bund Bildender Künstler) Osnabrück mit „Zeit Gold Objekten“. Ausstellung und Eröffnungsperformance sind in das „Kulturextra 2016“ der Friedensstadt Osnabrück „100 Tage, ein Thema ZE:IT“ eingebunden.

Bereits am 17. April war das Kunst-Quartier als Erstaufnahmestelle Teilnehmer der Wirtschafts-Flucht-Gold-Aktion „0 Cent – keine Zeit“ von Johannes Angerbauer-Goldhoff und KollektivNN. Deren zentrales Relikt, ein Asylsuchenden-Damenschuh aus Traiskirchen mit vergoldeter Innensohle, kehrt mittels einer bei Berührung startenden Audio-Datei als interaktives Schau-Tast-Hör-Objekt in der Ausstellung wieder. Durch ihre Teilnahme werden auch die Rezipienten zu Nonames, die in mehrfacher Weise an der Goldenen Zeit-Verschiebung mitwirken:
Beim Betreten des Kunst-Quartiers nehmen sie mittels einer historischen, durch moderne Elektronik Zeit-verschobenen Industrie-Stechuhr die Registrierung ihrer Zeit vor und werden dabei Teil einer Video-Installation, die durch das Schaufenster des Kunst-Quartiers Innen- und Außenraum verbindet.
Bei der Eröffnungsperformance werden sie durch ein Arbeitszeit-Objekt in Echtzeit in die Installation eingebunden. Dabei wird ein in traditioneller Arbeitsweise entstandenes plastisches Abbild durch das in der Zeit fließende Element Wasser zum wandelbaren Teil eines Kunst-Prozesses transformiert, der sich nach der Ausstellung fortsetzen wird.

NoNames in Sierning
18. März bis 8. April 2016 – Galerie K2

Begleitend zur Ausstellung „A.R.G. – Absolut Reines Gold“ von Johannes Angerbauer- Goldhoff vom 18. März bis 8. April in der Galerie K2 im Ortskern von Sierning bei Steyr irritterte das KollektivNN mit einer großflächigen Installation.
Die Fensterfront der Galerie K2 von Victor Schupfer wurde durch eine Collage aus Fragmenten der Berliner „Kunstzeitung“ verhüllt – Bilder, Textpassagen, prominente und unbekannte Namen, überlagert von großen Lettern: NO NAME. Nachts leuchtete die Fassade in Neonlettern.

Weitere Informationen unter: http://www.kollektivnn.org oder noname@kollektivnn.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.