13.05.2016, 17:41 Uhr

Gemütliche halbe Stunde“ mit ein bisserl Wehmut

MÖDLING. Das Sozialreferat lud die Bewohner des Landespflegeheimes zu seiner traditionellen „Gemütlichen halben Stunde“ in das „Cafe Schöffel“ ein. Trotz vollem Haus und bester Stimmung lag doch für alle spürbar etwas Wehmut in der Luft. Kein Wunder, war es doch nach bald fünf Jahren die letzte gemütliche halbe Stunde mit der scheidenden Cafe-Pächterin und Sozial-Stadträtin a.D. Verena Schwendemann.
Abteilungsleiter GR Martin Czeiner dankte noch einmal ganz herzlich für die vielen schönen Stunden im Cafe Schöffel und überreichte der sichtliche gerührten Verena Schwendemann einen bunten Blumenstrauß. Auch die Alltagsbegleiterinnen des Pflegeheimes überbrachten die besten Wünsche für die Zukunft und hatte ein besondere Überraschung parat: ein Cafe-Schöffel-Vogeläuschen, das die bekannt tierliebe Verena Schwendemann in ihrem neuen Domizil im Burgenland an viele schöne Stunden erinnern soll.
Für die Verteilung der vom Sozialreferat gespendeten süßen Golatschen an die Gäste zeichneten diesmal Verena Schwendemanns Nachfolgerin STR Roswitha Zieger und Gemeinderätin Rosemarie Forster verantwortlich. Für die schwungvolle musikalische Untermalung sorgten wie immer „Oberarzt“ Dr. Rudi und „Kapellmeister“ Peter Eberlein. Verena Schwendemanns Nachfolger als Pächter, Eddy Duran, war auch schon fleißig im Einsatz und freut sich offiziell ab 1. Juli auf Ihren Besuch im Cafe Schöffel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.