09.09.2016, 16:40 Uhr

Kulturzentrum im Meierhof Schwertberg macht nach Hochwasser weiter

Wann? 16.09.2016 bis 13.10.2016

Wo? Kulturverein Meierhof Schwertberg, Aisttalstr. 3, 4311 Schwertberg AT
Nicaragua- Geschichte und Geschichten (Foto: Privat)
Schwertberg: Kulturverein Meierhof Schwertberg | SCHWERTBERG. Das durch die Unwetterkatastrophe vom Juli auch betroffene und in Mitleidenschaft gezogene "Kulturzentrum im Meierhof" versucht unter den gegebenen schwierigen Umständen das geplante Programm soweit möglich bis zum Saisonende im Oktober 2016 fortzusetzen.

Die nächsten Veranstaltungen:

Figurentheater „Gottlieb! Es brennt!“ von Gerti Tröbinger


Es ist dies eine Bearbeitung von Max Frisch´s Klassiker "Biedermann und die Brandstifter".
Gerti Tröbinger ist Künstlerische Leiterin des internationalen Figurentheaterfestivals in Wels, erst unlängst mit dem Kulturpreis der Gemeinde ST. Georgen/G. ausgezeichnet und unserem Kulturverein als Beirat verbunden.

Freitag 16.September 2016 um 20 Uhr Eintritt € 10.-( ermässigt 8.-)
Diese Veranstaltung wird für Meierhof tv aufgenommen.

Vortrag von Univ. Prof. Walter Ötsch 


"Die geistesgeschichtlichen Grundlagen der Neoliberalen Ökonomie"
Freitag 23.September 2016 um 20 Uhr 

Eintritt € 10.- (ermässigt € 7.-)

Diese Veranstaltung wird für "Meierhof tv" aufgenommen.
Walter Ötsch ( geb. 1950 ) mittlerweile emeritierter Ökonom und Kulturwissenschaftler an der Johannes Kepleruniversität in Linz hat sich nicht zuletzt auch in seinem „Institut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft“ intensiv mit den geistesgeschichtlichen Grundlagen der Neoliberalen Wirtschaftstheorie beschäftigt. Das dieser ideologischen Konstruktion zu Grunde liegende „Welt und Menschenbild“ wird er in seinem Vortrag am Fr. 23. September 2016 um 20 Uhr im Kulturzentrum im Meierhof erläutern.

Nach seinem Studium an der Hochschule für Welthandel in Wien und der Universität und seiner Dissertation 1980 habilitierte er sich 1990 mit einer Arbeit über Das Sraffa-Paradoxon. Als Hochschullehrer der "Johannes Kepler Universität“ gründete und leitet er das gesamtuniversitäre „Zentrum für soziale und interkulturelle Kompetenz“ sowie das (Forschungs-)“Institut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft“.. Letzteres strebt interdisziplinäre Forschung im Sinne einer multiparadigmatischen Ökonomik an und will sich auch in gesellschaftspolitisch relevante Diskussionen einmischen Hauptforschungsbereiche liegen bei der Kulturgeschichte der Wahrnehmung, des Denkens sowie des Denkens über die Wirtschaft, Bildern von Wirtschaft, Wirtschaft und Kultur, Volkswirtschaftslehre als Kulturwissenschaft sowie kommunikativen Aspekten von Gesellschaft und Politik. In Mythos Markt versucht er, die Theorie der Propaganda von Hayek und Lippmann mit der neoklassischen Allgemeinen Gleichgewichtstheorie zu verbinden und die weiten Bereiche der vorherrschenden Ökonomik als neoliberales Propagandaprojekt zu beschreiben.
Seit Oktober 2015 ist Ötsch an der "Cusanus Hochschule“ als Professor für Ökonomie und Kulturgeschichte tätig.

Lesebühne; von Otto Tremetzberger

Freitag 30.September 2016 um 20 Uhr
Lesebühne:
Eintritt: € 8 (ermässigt € 5.-)
wird für "Meierhof tv" mitgeschnitten.
Otto Tremetzberger, geboren 1974. Lebt in Linz. Studium in Wien und Salzburg (Theaterwissenschaft, Philo- sophie, International Arts and Media Management). Beiträge in Zeitschriften und Anthologien, österreichisches Staats- stipendium für Literatur, journalistische und wissenschaftliche Veröffentlichun- gen (Schwerpunkt Kulturpolitik und Medien). Arbeitet seit 1999 im Kultur- und Medienmanagement, u. a. Mitgrün der und kaufmännischer Geschäftsführer von dorf tv in Linz. Bei Limbus: Nelson Mandela hatte vielleicht eine schöne Zeit auf Robben Island (2014).

Lesebühne : Alois Hotschnig

Freitag 7.Oktober 2016 20 Uhr

Eintritt: € 8.- (ermässigt € 5.-)
wird für Meierhof tv aufgezeichnet.
Alois Hotschnig, 1959 in Berg/Drautal in Kärnten geboren. Er studierte Medizin, Germanistik und Anglistik in Innsbruck, wo er heute als freier Autor lebt. 1989 erschien die Erzählung "Aus", für die Hotschnig den Förderpreis des Landes Kärnten erhielt, 1990 die Erzählung "Eine Art Glück". 1992 wurde Alois Hotschnig beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt mit dem Preis des Landes Kärnten ausgezeichnet. Ebenfalls 1992 erschien sein Roman "Leonardos Hände", der mit dem Anna-Seghers-Preis ausgezeichnet wurde. 1994 Uraufführung des Theaterstücks "Absolution" in Wien.

Reisebericht des in Baumgartenberg lebenden Photographen Dieter Poik "Nicaragua- Geschichte und Geschichten"


Donnerstag 13.Oktober 2016 um 20 Uhr
Eintritt : € 10.-
Nicaragua- Geschichte und Geschichten 
von Dieter Poik (Naturpraktiker und Fotograph)
Inspiriert von den spannenden Widersprüchlichkeit dieses Landes,den Brüchen in seiner Geschichte und der Vielfalt der Eindrücke zwischen Realität und Mythos, entstand eine Komposition aus Bild, Text und Musik.
Sie erzählt Geschichten von Menschen, gelesen aus ihrem Gesicht, ihren Augen und ihrer Gestalt im Moment, da das Objektiv der Kamera dies erfasste.Sie zeigt die Natur, Tierwelt und Stimmung dieses Landes und versucht zu erfassen,wie es ist, darin zu leben.
Eintritt: € 10,-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.