14.07.2016, 10:38 Uhr

Airbrush-Kunst im "Kulturdorf"

Die Airbrush-Künstlerin Beate Pfister lässt ihrer Kreativität bei der Arbeit in ihrer Werkstätte in Reinsberg freien Lauf.

Eher durch Zufall hat Beate Pfister aus Reinsberg die Leidenschaft für die Airbrush-Kunst für sich entdeckt.

REINSBERG. Da ihr Sohn Markus sehr gerne zeichnet, traten Beate Pfister und ihr Sohn aus dem Kulturdorf Reinsberg im Oktober 2013 dem Kunstförderverin "die KunstStifter" in Scheibbs bei, damit sich Markus bei den offenen Ateliers, die jeden Donnerstag in der Galerie Guger in Neustift abgehalten werden, kreativ austoben konnte. Beate verspürte zum damaligen Zeitpunkt allerdings noch keinerlei künstlerische Ambitionen.

Aller Anfang ist schwer

"Markus begann bei den KunstStiftern sofort zu malen und ich schaute dabei zu. Der Obmann Hubert Guger meinte, ich solle doch auch einfach mitmachen. Da ich mit dem Malen aber absolut nichts am Hut hatte, verweigerte ich erstmal, aber Hubert ließ nicht locker. Ich ließ mich dann aber doch überreden, nahm mir ein Blatt Papier und malte drauf los. Ich war total entspannt, und es machte mir einen Riesenspaß. Auf diese Weise habe ich wohl meine eigene Kreativität entdeckt", so Beate Pfister aus Reinsberg.

Begeisterung war entfacht

Im Dezember 2013 hörte Beate Pfister von einer Arbeitskollegin, dass ihr Freund selbst gebrusht hatte. Beate wurde hellhörig, denn Airbrush-Kunstwerke hatten sie schon immer fasziniert.
"An meinem freien Tag setzte ich mich zum PC und googelte nach Airbrush um zu sehen, was so eine Ausrüstung kostet und wie das funktioniert. Ich kaufte mir dann eine Revel von einem Malergeschäft mit fünf Farben und einen kleinen Kompressor auf willhaben und legte gleich mal los. Im Internet habe ich dann einen Airbrushshop gefunden, der eine breite Palette für alle Bedürfnisse anbietet", so die Künstlerin weiter.
In weiterer Folge belegte Beate Pfister einen Kurs, um ihre Technik weiterzuentwickeln, gründete eine Facebook-Gruppe, um sich mit Gleichgesinnten austauschen zu können und hat mittlerweile ihre Kunstwerke schon auf einigen Ausstellungen präsentiert.
Im November 2015 hat sie schließlich das Gewerbe angemeldet und sich eine Werkstätte in ihrem Haus in Reinsberg eingerichtet. Die nächste Möglichkeit, Beates Airbrush-Kunst zu bestaunen, besteht bei den Tuning Days in Wieselburg am Samstag, 23. Juli.
Infos erhält man hier und auf Facebook.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.