12.10.2016, 11:17 Uhr

Kürbisfest Grillenberg

Der Titelverteidiger ca. 82 kg

Alles dreht sich um den Kürbis in Grillenberg

Erstaunlich was sich alles aus einem Kürbiskern entwickelt. Was 2015 mit einer Kürbiskern Verteilaktion an die Grillenberger Bevölkerung begann, entwickelte sich zu einem grandiosen Kürbisfest.
Im Frühjahr 2015 wurden die Kürbiskerne des "Grillenberger Urkürbis", der 2014 geerntetwurde und immerhin stattliche 99,5 kg wog, an interessierte Grillenberger- innen ausgegeben. Man wollte eigentlich nur mal testen was dabei herauskommt. Und zu diesem Zweck wurde damals im Herbst, nach der Kürbisernte, das erste Kürbisfest veranstaltet.
Heute, beim zweiten Kürbisfest, konnten einige Prachtexemplare bewundert werden.
Prachtexemplare nicht nur im Bezug auf das Gewicht, nein- Prachtexemplare im Bezug auf Kreativität und Originalität.
Von Meister Joda über Picatchu, Biene Maja mit Willy und den Minions waren alle vertreten.
Hannah Leithner brachte ihren selbst gebastelten Krisu Kürbis zur Prämierung.
Vom Jugendzentrum Berndorf brachten Martin Weissenbäck und Marcel Fuchs ihren 180 kg Jugendzentrumkürbis vor die Juroren. Evi Vock erhoffte mit ihrem Prachtexemplar, von immerhin 110 kg, auf einen der zahlreichen Preise ergattern zu können.
Der gigantischste unter den Kürbissen kam jedoch aus Tulln. Friedrich Melka präsentierte seinen 330 kg Giganten. Unter dieser Fülle aus Kreativität, Originalität, Schönheit und Gewicht mussten die Juroren zum einen Kürbis aus dem Ort zum anderen einen Gastkürbis prämieren.
Der Obmann des Verschönerungs Vereines Grillenberg, Thomas Riecher und seine Stellvertreterin, Hilde Nebel, bedankten sich bei allen Teilnehmern, Gästen und freiwilligen Helfern sowie den örtliche Wirten und Gemeinderäten für die zahlreichen Preisspenden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.