10.04.2016, 16:33 Uhr

Außergewöhnliche Gemäldeausstellung im Stadtamt Mödling

Astrid Hübl und Ursula Kainzinger gefiel, dass Flüchtlingen die Möglichkeit gegeben wird, Erlebtes aufzuarbeiten.jpg (Foto: Cejka)

Unter dem Ausstellungstitel „Wegzeichen“ präsentierten minderjährige Flüchtlinge ihre Gemälde.

MÖDLING. (mc) Im Stadtamt Mödling fand unter großem Besucherandrang die Ausstellungseröffnung „Wegzeichen“ statt. Die Künstler, minderjährige Flüchtlinge, brachten unter der Leitung von Angelika Herzog ihren Weg nach Mödling zu Papier.
Mit „Hoffnung, Akzeptanz, Neuanfang“ beschrieben die Besucher die kGemälde, die so manchen Abnehmer fanden. Karin Wessely, Stadträtin für Kunst und Kultur erläuterte: „Nicht Angst, sondern Offenheit soll den Umgang mit Flüchtlingen prägen.“ und ergänzt: „Malen ist das beste Kommunikationsmittel bei nicht vorhandenen Sprachkenntnissen“. Unter den Gästen befanden sich unter anderem Mödlings Flüchtlingsbeauftragter Harald Ropez und Bgm. Beatrix Dalos aus Biedermannsdorf. Interessierte können die Ausstellung bis 18. April besuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.