09.08.2016, 16:49 Uhr

Rasche Hilfe für verletzten Schwan

(Foto: WTV)
VÖSENDORF. Im Wiener Tierschutzverein (WTV) in Vösendorf musste vor wenigen Tagen ein junger Schwan notoperiert werden. Er wurde im Lusthauswasser im Wiener Prater von der Feuerwahr geborgen und von der Tierrettung in den WTV gebracht. Eine Passantin hatte im Vorfeld auf das verletzte Tier aufmerksam gemacht. In den Hals des Tieres hatte sich ein Angelhaken ins Fleisch gebohrt. Besonders traurig: Am Haken war auch noch die Angelschnur befestigt, was den Verdacht nahe legt, dass sich das Tier im Kampf von der Angel losgerissen haben könnte. Das Schwan-Männchen wurde vom diensthabenden Tierarzt notoperiert und der Angelhaken chirurgisch und ohne Rückstände entfernt. Auch die Blutung konnte zum Glück rasch gestoppt werden. Anschließend wurde die Wunde gereinigt und desinfiziert und der Schwan weiter medizinisch betreut. Beim WTV ist man optimistisch, dass das Tier völlig genesen wird und schon bald in die Freiheit entlassen werden kann.

Immer wieder Verletzungen

Leider kommt es bei Schwänen immer wieder zu schlimmen Verletzungen durch Abfall oder Angelequipment. Der WTV bittet einmal mehr, besondere Rücksicht auf Wildtiere zu nehmen. Der Wiener Tierschutzverein steht gerne für Anfragen zur Verfügung. Verletzte Wildtiere können jederzeit in einem gesicherten Behälter ins Wiener Tierschutzhaus nach Vösendorf zur Behandlung gebracht werden. heuer wurden bereits mehrfach Wildtiere gerettet und wieder gesund gepflegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.