05.07.2016, 15:52 Uhr

Schwertberg Jammed mit Rock, Pop und den 1950ern

Wann? 14.07.2016 bis 19.08.2016

Wo? Diverse Plätze, Schwertberg AT
Martin "Obi" Oberleitner ist mit Janin Devi beim Jam am 28. Juli im Meierhof dabei (Foto: Ulrike Plank)
Schwertberg: Diverse Plätze |

Konzerte starten heuer am 14. Juli auf der Freizeitwiese

SCHWERTBERG. Bereits zum vierten Mal gibt es heuer die Veranstaltungsreihe Schwertberg Jammed. "So bieten wir auch heuer wieder an drei Abenden für alle musikalischen Hobbykünstler und regionalen Bands eine offene Bühne zum Auftreten. Mitmachen kann jeder, der sich traut", sagt Bürgermeister Max Oberleitner. Aufgrund der regen Teilnahme an Musikern im Vorjahr ersuchen die Veranstalter der VP/JVP jedoch um rechtzeitige Voranmeldung bei Oberleitner unter oberleitner@schwertberg.at oder via Facebook. Jede Jam-Session steht heuer mit einer Hauptband unter einem musikalischen Motto.

Die Termine im Überblick – Beginn ist jeweils 19 Uhr

14. Juli: Freizeitwiese, Motto Rockmusik, mit Red Machete

28. Juli: Meierhof, Motto Pop goes the world, mit Janin Devi und Martin Obi (das Hamburger Duo macht auf seiner Tournee Zwischenstopp in Schwertberg)

19. August: Marktplatz, Motto Rolling Fifties, die Flatcaps bringen mit altem Sound der 50er Jahre das Publikum zum Swingen

Bei Schlechtwetter wird im Meierhof im Ausstellungssaal gejammed!

Red Machete rocken die Freizeitwiese am 14. Juli

Die Rockband aus Linz gehört bereits zu den Stammgästen bei Schwertberg Jammed. Die Band mit Marco, Klaus und Chris begeistert die Zuhörer mit ihrem speziellen Sound.

Janin Devi und Martin Obi am 28. Juli im Meierhof

Die traumhafte Kulisse des Meierhofs mit dem Blick auf das Schloss hinter der Bühne sorgte im Vorjahr beim Publikum für besonders große Begeisterung – die Location ist geradezu geschaffen für das Hamburger Duo, das tief in der spirituellen Musik verwurzelt ist.
Janin Devi zählt zur Creme de la Creme der europäischen Yoga-Musikszene. Mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und jeder Menge Power schafft sie spielend den Spagat zwischen traditionell indischen Mantras und modernem Songwriting. Begleitet wird sie von Martin Obi, dem Bruder des Bürgermeisters, der seit Jahren in Hamburg als Berufsmusiker lebt.
Fix zu hören gibt es an diesen Termin auch die Band Josey´s Eggs.

Die Flatcaps spielen am 19. August beim Finale am Marktplatz

Sie bringen den guten alten Sound der 1950-er Jahre wieder unter die Leute. Andi, Charly und Peter haben es sich zum Ziel gesetzt, die Menschen mit Originalmusik und Originalinstrumenten (Kontrabass) zu begeistern.
Wenn Peter zu „Heartbreak Hotel“ slapt, Charly sein Drumsolo perfekt zu „Maybellene“ einwirft und Andi „Don´t Be Cruel“ anschlägt, geht ein Kribbeln unter die Haut, das einen nicht mehr loslässt.
Man kann gar nicht anders. Man muss einfach mitwippen, mitsingen und mittanzen. Den Rhythmus im Blut, das Feuer in den Instrumenten und die Freude an der Musik, so einfach ist das Rezept der Flatcaps. Musikalisch beeinflusst werden die drei Rock´n´Roller neben Chuck Berry und Eddie Cochran vor allem von den Blue Moon Boys, mit dem damals noch unbekannten Sänger Elvis Presley.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.