11.08.2016, 16:27 Uhr

"Aufbruchstimmung" bei Welser Profile in Gresten

Thomas Welser, Josef Schiller und Christian Hansl freuen sich über die positive Entwicklung. (Foto: Welser Profile)
GRESTEN. Die Wettbewerbsfähigkeit sowie die Sicherung einer nachhaltigen Profitabilität stehen bei Welser Profile an oberster Stelle. Das heißt für die Unternehmensführung auch, Schaffung von verbesserten Ausbildungsmöglichkeiten und dass laufend – besonders in herausfordernden Zeiten - in die Zukunft investiert werden muss: Jährlich sind das mehr als 20 Millionen Euro. 2016 sind rund 23 Millionen Euro für die Standorte in Österreich und Deutschland veranschlagt. Neben den Investitionen in den Maschinenpark liegt der Fokus auf der Automatisierung und Digitalisierung sowie der Erhöhung des Servicegrads für Kunden. Das Unternehmen verfügt nun über fahrerlose Transportsysteme, flexible Verpackungsanlagen oder zentrale Softwaretools. Eine neue Lagerhalle wird errichtet und die ausgefeilte Simulationstechnik liefert schon jetzt im Entwicklungsprozess einen großen Mehrwert für den Kunden. In den vergangenen fünf Jahren wurden rund 100 Mitarbeiter aufgenommen. Gleichzeitig ist das Ergebnis überproportional gewachsen, wodurch man eine deutliche Steigerung der Produktivität erreichen konnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.