08.04.2016, 10:36 Uhr

Hundewiese soll grün bleiben

1.300 Anrainer unterschrieben eine Petition gegen die Verbauung der Grünfläche bei der Hervicusgasse. (Foto: Bunke)

Hervicusgasse: Bezirk spricht sich gegen eine Verbauung des Grün-Areals aus.

MEIDLING. Südwestlich des Marschallplatzes liegt ein Grün-Areal, das die Anrainer "Hundewiese" nennen. Ursprünglich sollte hier der Friedhof erweitert werden, doch diese Pläne sind längst vom Tisch.

Die Wiese gehört zu gleichen Teilen der Stadt sowie den Wohnbaugenossenschaften Wiener Heim und Arwag. Das ließ die Anrainer fürchten, dass eine Bebauung bevorstand. 1.300 Anrainer unterschrieben gegen eine Verbauung.

Der Bezirk reagierte darauf: Alle Bezirksparteien fordern nun die zuständige Stadträtin Maria Vassilakou auf, diese Fläche als Naherholungsgebiet zu erhalten. Die bz hat nachgefragt: "Zurzeit liegt eine Bausperre auf der Fläche", heißt es aus ihrem Büro. Es seien auch keine Baupläne bekannt.

Grünraum bleibt öffentlich

Derzeit gebe es noch kein Bauprojekt für die Hundewiese, heißt es auch von der Arwag. Frühestens Ende 2016 könnten Pläne vorliegen, die dann auch mit den Anrainern diskutiert würden, so Arwag-Sprecher Stefan Hawla.

Allerdings konnte er der bz zusichern, dass 50 Prozent der Hundewiese auch weiterhin Grünraum bleibe. Der solle auch mit Flächen für Jugendliche, Kinder und auch Hunde genutzt werden. Natürlich bleibt die Grünfläche auch öffentlich zugänglich.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.