30.06.2016, 13:38 Uhr

midsummer exhibition

Wann? 01.07.2016 19:00 Uhr

Wo? Atelier C.F.J. König, Wiener Gasse 45, Rodaun, 2380 Perchtoldsdorf AT
C.F.J. König läd am 1. Juli 2016 gemeinsam mit Nataša Katalina zur "midsummer exhibition" in sein Perchtoldsdorfer Atelier.
Perchtoldsdorf: Atelier C.F.J. König |

Am Freitag, 1. Juli 2016, läd der Maler C.F.J. König um 19 Uhr zur "midsummer exhibition" in sein Atelier in der Perchtoldsdorfer Wiener Gasse 49.

Als Gastkünstlerin ist Nataša Katalina mit dabei.

Nataša Katalina ist in Belgrad geboren, lebt und arbeitet in Wien.
Sie absolvierte die Universität für angewandte Kunst in Belgrad. Die Serbin genießt für ihre Mosaik-Workshops und ihre Malerei internationales Ansehen.

Christian Franz Joseph König besuchte das Gymnasium der Salesianer. Die erste Austellung fand bereits 1980 in der jungen Kunstwerkstatt in Wien statt. Seither erobert der Perchtoldsdorfer die internationale Kunstwelt. Bisherige Ausstellungen (Beispiele): Art Forum Pirize Award Montreux, Biennale Internazionale dell' Arte Contemporanea/Florenz, Fiera Acore Madrid, Gallery Art Point Black/Florenz, Gallery New Century Artist/New York, Art Basel-Art Now/Miami Beach, MACMA Musée d'art contemporain de Maracay/Venezuela, Museo Maritimo de Ushuaia/Argentinien und viele mehr.

Abstraktes wird gegenständlich

Vieles, was in Königs Bildern zu sehen ist, hat auf den ersten Blick nicht immer einen Bezug zueinander. Aber durch das längere betrachten und Setzten lassen der Inhalte bekommen die unterschiedlichen Bilddetails einen Bezug zueinander. Königs Bilder stellen neue Bezüge zu unserer realen Welt her. Der Künstler empfindet „gewohnte Bedingungen“ als „lästig, störend und unfrei“, auch der Betrachter ist aufgefordert diese Einstellung aufzugreifen um die Bereicherung, die Königs Bilder für ihn ganz persönlich sein können, zu empfinden.

Internationale Ausstellung

Die nächste internationale Ausstellung, an der C.F.J. König teilnimmt, ist ab 15. Juli 2016 in der Berliner Galerie am Prenzlauerberg mit Kollegen der Leipziger Schule und der Universität für Bildende Künste Berlin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.