22.03.2016, 09:23 Uhr

Hochwasserschutz wird nun in Neubruck erbaut

Baumeister Leopold Stockinger (örtliche Bauaufsicht), Heribert Reschinsky, Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger (Geschäftsführer, Neubruck Immobilien GmbH), Bauleiter Martin Punz, Geschäftsführer Baumeister Bernhard Traunfellner und Polier Anton Pumhösel. (Foto: Hackl)

Am Betriebsgebiet Neubruck findet die erste Baumaßnahme für die Ansiedlung der Konditorei Reschinsky statt.

NEUBRUCK. Mit dem Bau des Hochwasserschutzes wird der erste infrastrukturelle Schritt für die Ansiedlung der Konditorei Reschinsky im Interkommunalen Betriebsgebiet Neubruck gesetzt. Der Scheibbser Traditionsbetrieb errichtet in Neubruck einen zusätzlichen Produktionsstandort neben dem Stammsitz in der Scheibbser Innenstadt. Die Kosten für den Hochwasserschutz (HQ100-sicher) teilen sich die Firma Reschinsky und die Neubruck Immobilien GmbH. Bis Ende April werden Uferböschung und Damm fertiggestellt.

Planungen laufen auf Hochtouren

Die Planungen am Werksgebäude laufen auf Hochtouren, auch die Mitarbeiter seien eingebunden. "Noch heuer möchten wir mit den Bauarbeiten am Gebäude beginnen", berichtet der Chef der Scheibbser Konditorei Heribert Reschinsky.

Bereits vier Firmen in Neubruck

Mit der Firmen Hydroconnect, Holzbau Strigl (Passivhaus Eisenstraße), Konditorei Reschinsky und Halbertschlager-Ruckensteiner siedelten sich bereits vier Firmen in Neubruck an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.