11.07.2016, 10:33 Uhr

Triestingtaler Speerwerferin fährt zur U18-EM

Noemi Luyer beim entscheidenden Wurf beim Bundesländer-Cup in Linz (Foto: Sportunion Pottenstein)

Die junge Speerwerferin Noemi Luyer von der Sportunion Pottenstein bestätigt ihre Leistung beim Österreichischen Cup der Bundesländer und holt sich fix den zweiten ÖLV-Startplatz für die U18-EM nach Georgien. Luyer wird bereits am 12. Juli nach Tiflis reisen.

TRIESTINGTAL. Bereits am 1. Juni hat Luyer die für die Speerwurf-Qualifikation notwendige Weite übertroffen und sich für die U18-EM empfohlen.

Allerdings ist die österreichische Konkurrenz groß und für den ÖLV gibt es nur 2 EM-Teilnahmeplätze. Patricia Madl (SU IGLA long life) aus Oberösterreich war bereits von der ÖLV-Sportkommission als Fixstarterin nominiert. Noemi Luyer und Ivonne Wiener (ATS-Pinkafeld) kamen auf Grund ihrer Saisonleistungen für den zweiten Startplatz in Frage. Also musste eine Entscheidung her, es kam zum nervenaufreibenden Showdown beim Österr. Cup der Bundesländer am 3.7. in Linz. Die Windverhältnisse waren schwierig, doch Luyer war in Form und top-motiviert. Sie schleuderte den 500-Gramm-Speer gleich im ersten Versuch genau auf die 44,00-Meter-Marke und legte damit sehr viel vor. Ivonne Wiener, dadurch etwas nervös, erreichte im Wettkampf 39,47 Meter. Damit fiel die Entscheidung ganz klar für Luyer, die nun auf dem zweiten Speerwurf-Startplatz mit der Nationalmannschaft Österreich bei der U18-EM in Georgien vertreten wird.

Noemi Luyer nach dem Wettkampf in Linz: „Ich kann es noch gar nicht richtig glauben und bin überglücklich, dass ich es geschafft habe. Jetzt bin ich einmal nur müde und freue mich auf die Reise nach Tiflis. Am 12. Juli geht’s schon los."

Trainer Alexander Schmidt: „Noemi hat bewiesen, dass sie es sich verdient hat zur EM zu fahren. Sie hat bei den schwierigen Bedingungen technisch sehr gut geworfen und hat sich durch den Wind nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ich freue mich schon total auf meinen ersten internationalen Einsatz als Trainer, um weitere wichtige Erfahrungen zu sammeln."

Sektionsleiter und Trainer Martin Latzelsberger: „Ich freue mich riesig, dass Noemi die Nerven behalten hat und mit einem tollen Wettkampf das Jugend EM-Ticket fixiert hat. Noemi hat sich zum Vorjahr mental und körperlich stark gesteigert. Durch die tolle Zusammenarbeit mit Elisabeth Eberl (ÖLV Nachwuchskoordinatorin) haben wir uns im technischen Bereich stark verbessern können. Besonders freut es mich auch für meinen Trainerkollegen Alexander Schmidt, der Noemi nach Tiflis/Georgien begleiten wird. Nun wird sein großes Engagement für den Verein belohnt und er kann seine ersten internationalen Erfahrungen als Trainer sammeln."

Bei der Sportunion Pottenstein gibt es bereits Erfahrungen bei internationalen Großereignissen. 2015 nahm die Schwester von Noemi Luyer, die Hochspringerin Nina Luyer, bei den European Games 2015 in Aserbaidschan und bei der U18 WM in Kolumbien teil. Ebenso an der U18 WM hat der Hindernisläufer Bernhard Obrecht teilgenommen. Beide sind ebenfalls Athleten der Sportunion Pottenstein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.