14.05.2016, 13:38 Uhr

Besuch im Tempel

Tempel-Besuch in Kande Vihara
Samstag, 14. Mai 2016 auf Sri Lanka.
Die "Lachen trocknet Tränen"-Delegation mit Peter und Gerda Kowal sowie der Studentin Tatjana Pertl waren wieder unterwegs.
„Wir haben einen Ruhetag eingelegt, der eigentlich kein Ruhetag war. Denn ein Besuch beim Buddha am Kande Vihara, dem heiligen Berg, nahe unserer Hotelanlage Club Bentota stand auf dem Programm“, erklärt Peter Kowal. Die Buddhastatue wurde im Jahr 2008 nach jahrelanger Bauzeit fertiggestellt. Sie soll die größte sitzende Buddhastatue (48 m) auf Sri Lanka sein. Die neue Buddhafigur ist auch

von innen begehbar. Auf zwei Stockwerke kann man wunderschöne Reliefs mit farbenfrohen Malereien sehen. Einige davon wurden von europäischen Urlaubern finanziert. Hier kann man auch die Geschichte von Buddha nachvollziehen oder auch aktuelle Motive wie die Tsunamikatastrophe sehen. „Für mich sind die Reliefs mit den nummerierten Ansichten von Buddhas Leben beeindruckend. Ich habe mich rücklings auf den Boden gelegt, um die wunderschönen Deckenmalereien noch besser zu genießen“, ist Tatjana Pertl vom Gesehenen begeistert. Zum Abschluss knüpfte ein Mönch den drei Kärntnern begleitet mit Gebeten noch weiße Bändchen auf die rechten Arme. Sie sollen Glück bringen, Unheil von den Tragenden abhalten und für ein langes Leben sorgen.

Hinter der neuen Buddhafigur befindet sich der alte Tempel aus dem Jahr 1734, der immer schon ein sehr beliebtes Pilgerziel der heimischen Buddhisten und ein wichtiges Bildungszentrum ist.

Morgen steht ein Ausflug nach Galle auf dem Programm.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.