19.08.2016, 13:53 Uhr

Bezirk Gmünd: Bereits über 1.300 verkaufte Niederösterreich-Cards für Saison 2016/2017

NR Martina Diesner-Wais und Johanna Leon vom Kunstmuseum Waldviertel präsentieren das Angebot der Niederösterreich-Card. (Foto: privat)

Werbung für den Bezirk und ganz Niederösterreich

GMÜND. Über 1.300 Niederösterreich-Cards wurden für die Saison 2016/2017 im Bezirk Gmünd bereits verkauft. „Das vielfältige Angebot an qualitätsvollen Ausflugszielen ist das Erfolgsrezept der Niederösterreich-Card und zugleich Werbung für den Bezirk und das gesamte Bundesland. Gerade im Sommer ist mit der Niederösterreich-Card Ferienspaß für alle garantiert – egal ob für Kindergarten- und Schulkinder, Jugendliche oder für die ganze Familie“, betont VP-NR Martina Diesner-Wais bei ihrem Besuch im Kunstmuseum Waldviertel in Schrems.

„Die Niederösterreich-Card hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt, was sich an Daten und Fakten festmachen lässt“, so Diesner-Wais. „Wir haben 2006 landesweit mit 151 Ausflugszielen begonnen, heuer gibt es bereits 325 Ausflugsziele. Damals wurden in der ersten Saison 48.000 Karten verkauft, in der Saison 2015/2016 wurden 180.000 Niederösterreich-Cards verkauft. Unser Ziel ist es, in der aktuellen Saison 200.000 Karten zu verkaufen.“

„Rund 58 Prozent der Karteninhaber sind Stammkunden und haben ihre Karten verlängern lassen. Das zeigt einmal mehr, die Qualität und die Attraktivität der Niederösterreich-Card sind weiterhin hoch“, so Diesner-Wais.

Zum Normalpreis kostet die Niederösterreich-Card für Erwachsene 59 Euro. Jugendliche von 6 bis 16 Jahren würden nur 28 Euro zahlen. Wenn man die Karte gut nutzt, kommt man zu einer möglichen Gesamtersparnis an Eintrittsgeldern von 2.500 Euro. Erhältlich ist die Niederösterreich-Card u. a. in Trafiken in Niederösterreich und Wien, in Raiffeisen-Bankstellen, bei vielen teilnehmenden Ausflugszielen, über die Card-Hotline 01/535 05 05 sowie über www.niederoesterreich-card.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.