08.04.2016, 20:42 Uhr

Regionalität im Fokus des Wienerwaldes

(Foto: Wienerwald Tourismus GmbH)
WIENERWALD. "Gemeinsam schaffen wir regionale Identität:“ Die Basis stimmt, es gibt allerdings noch Luft nach oben – so lautete der Grundtenor der Tourismusexperten im Conference Center Laxenburg. Über 200 Branchenvertreter nahmen am ersten Empfang der Wienerwald Tourismus GmbH teil.
Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Bundesrätin Angela Stöckl, der Präsident des Veranstalterverbands Österreichs, Fritz Kaufmann aus Klosterneuburg, die beiden Landtagsabgeordneten, Mödlings Bürgermeister Hans Stephan Hintner, Pfaffstättens Ortschef Christoph Kainz, Laxenburgs Bürgermeister Robert Dienst, Hinterbrühls Ortschef Erich Moser, Bezirkshauptmann Philipp Enzinger sowie Christoph Madl von der Niederösterreich-Werbung.

Kur und Konferenzen boomen

Die zweitstärkste Tourismusregion hebt sich vor allem gegenüber den anderen fünf Destinationen in Niederösterreich durch einen sehr starken Gesundheits- und Wirtschaftstourismus hervor: Kuraufenthalte, Konferenzen und Tagungen boomen.
Trotzdem gäbe es hier noch eine Kraftreserve, wie Bohuslav im Expertengespräch bestätigte: „Vor allem der Urlaubstourismus mit dem Schwerpunkt Genuss bietet großes Potenzial. Dies wäre ein Verstärker, um unsere magische Grenze von 7 Millionen Nächtigungen pro Jahr in Niederösterreich zu knacken.“
Mehr Kooperationen zwischen Gastwirten und Weinbauern forderte Johann Stadelmann für den Ausbau des Wein- und Tagestourismus. Da die regionalen Weine auf den meisten heimischen Speisekarten immer noch hinter den internationalen Weinspezialitäten angeboten werden, sei ein Umdenken auf Seiten der Gastwirte erforderlich. Hinterbrühls Bürgermeister Erich Moser, betonte als Vertreter der Wirtschaftskammer, dass dazu die Angebotsstruktur von beiden Seiten her aufeinander abgestimmt werden müsse. Josef Ober, Begründer des steirischen Vulkanlands, bemerkte in seinem Fachvortrag, dass die gemeinsame Würdigung des Bestehenden und Wertschätzung im Alltag wichtige Antriebskräfte für die regionale Weiterentwicklung sind. Dazu sei ein Umdenken erforderlich: „Nur die Veränderung in mir, bringt die Veränderung für andere“, wie Ober bestätigte. Der neue Tourismuschef Mario Gruber ist mit seinem ersten Tourismus-Empfang durchaus zufrieden. „Ich bin überwältigt, dass sich so viele Vertreter aus den unterschiedlichsten Branchen eingefunden haben. Das zeigt, dass die Bereitschaft ein gemeinsames Ziel anzusteuern, vorhanden ist.“ Im Zuge dessen wurde auch erstmals die Wienerwald Tracht präsentiert, die sich vor allem durch die grüne Jacke und das markant karierte Gilet auszeichnet, und an die Kaiserliche Monarchie erinnern soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.