20.06.2016, 15:32 Uhr

NMS Naarn auf Europaprojektwoche in London

Überreichen eines selbstgemalten Bildes als Gastgeschenk an Botschafter Eichtinger - v.l.: Direktorin Johanna Luger, Klassenvorstand Margit Windischhofer, Botschafter Eichtinger, Daniel Hofstadler (4b), Sonja Eichinger (4a)
NAARN. „Welche Folgen hätte es für Österreich, wenn das Vereinigte Königreich aus der EU austritt?“ – Dies war nur eine der Fragen, die Martin Eichtinger, der österreichische Botschafter in Großbritannien, den Schülerinnen und Schülern der Neuen Mittelschule Naarn beantwortete.

Am 23. Juni stimmen nämlich die Briten über den „Brexit“, also den möglichen Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union, ab. Daher informierten sich die Schülerinnen und Schüler vor Ort über die Situation im Land. Im Anschluss an das einstündige Gespräch durften es sich die Naarner Jugendlichen in den historischen Salons der österreichischen Botschaft im noblen Londoner Stadtviertel South Kensington gemütlich machen.

„Bereits zum achten Male führe ich mit meinem Lehrerteam eine Europaprojektwoche mit den 4. Klassen der NMS Naarn durch“, erklärt Direktorin Johanna Luger. „Bis jetzt war es eine kombinierte Reise nach London und Brüssel. Heuer verlegte ich aber den EU-Schwerpunkt wegen des Terroranschlags in Brüssel in die britische Hauptstadt London. Bei dieser Projektwoche ist es mir besonders wichtig, dass die Jugendlichen nicht nur auf die Erweiterung ihrer Fremdsprachenkompetenz achten, sondern sich auch intensiv mit Interkultureller Erziehung und Politischer Bildung auseinandersetzen“.

Dies geschah in mehreren englischsprachigen Workshops wie etwa in Shakespeare’s Globe Theatre, bei der Educational Duck Tour oder im Europe House. Im Außenwirtschaftscenter der Wirtschaftskammer begaben sich die jungen Naarnerinnen und Naarner auf eine Entdeckungsreise, wo in Großbritannien überall Österreich zu finden ist (die Schienen der Londoner Underground werden z. B. von der voestalpine gefertigt). Und in den Warner Brothers Filmstudios ließen sich die Kids von den originalen Harry Potter-Kulissen und Kostümen verzaubern.

Direktorin Luger zeigt sich überzeugt, dass das Lernen außerhalb des Klassenraumes einen besonderen Mehrwert hat: „Die Schülerinnen und Schüler blicken gemeinsam über den Tellerrand. Diese Projektwoche ist sicherlich sehr intensiv, aber auch reich an unvergesslichen Eindrücken. Durch das abwechslungsreiche pädagogische Programm und die aktuellen tagespolitischen Bezüge trainieren wir wichtige Schlüsselkompetenzen, die sowohl für den Besuch weiterführender Schulen, als auch für das zukünftige Berufsleben äußerst wertvoll sind.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.