09.03.2016, 17:04 Uhr

Raiffeisenbank Perg baut am Standort aus

Große Pläne: 2016 wollen die Geschäftsleiter die Milliarden-Grenze bei der Bilanzsumme knacken.

BEZIRK. Über eine gute Bilanz freuen kann sich die Raiffeisenbank Perg: 2015 brachte ein Plus von 8,2 Prozent im Vergleich zum Jahr davor. 66 Prozent aller Privatpersonen und 75 Prozent aller Unternehmen im Einzugsgebiet sind Kunden der Raiffeisenbank. „Stabile Unternehmen und die Firmenneubauten an der B3 sowie die niedrigen Arbeitslosenzahlen, die Infrastruktur und die Kompetenz unserer Mitarbeiter tragen dazu bei“, so Geschäftsleiter Karl Fröschl. 2016 wollen die Geschäftsleiter die Milliarden-Grenze bei der Bilanzsumme, 2015 waren es 985 Millionen, überschreiten und die Eigenmittel auf 25 Prozent steigern.


Der Standort Perg wird sich 2016 verändern. Die Mieter werden in neue Geschäftslokale übersiedeln und so können die neu gewonnenen Büroflächen für die zentrale Firmenkundenbetreuung mit sieben Mitarbeitern und für die Raiffeisen Immobilien Realtreuhand genutzt werden. „Wir haben uns hier in Perg auf unser Kerngeschäft konzentriert und sind gut damit gefahren“, erklärt Klaus Drabek. „Und obwohl das Online-Banking von 2005 mit noch 7684 Elba-Anwendern auf 16.326 im Jahr 2015 gestiegen ist, konnten wir dennoch auch die Mitarbeiteranzahl erhöhen“, erklären die Geschäftsleiter. Fortgesetzt wird auch das Projekt Baulandentwicklung. 2015 konnten 38 Baugrundstücke an Bauwerber aus der Region vermittelt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.