03.08.2016, 08:36 Uhr

Lechwegwanderung in fünf Tagen

(Foto: privat)
BEZIRK. Nicht nur weit, sondern auch schnell gewandert - Der Extremwanderer und Tagebuchautor Thorsten Hoyer, Fotojournalist Gerhard Eisenschink und Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier absolvierten in nur fünf Tagen die 125 Kilometer des Lechwegs in umgekehrter Richtung, das heißt vom Fall in Füssen zur Quelle in Lech am Arlberg. Bei der Rückkehr in Füssen wurden die drei Wanderer von Ronald Petrini, Obmann des Vereins Werbegemeinschaft Lech- Wege und von Ramona Sprenger, Produktmanagerin Lechweg empfangen. Die Erlebnisse der etwas anderen Wanderung hat Thorsten Hoyer mit Gerhard Eisenschinks Fotos in einem Wandertagebuch auf www.lechweg.com veröffentlicht. Das Buch soll Gäste motivieren, längere Wanderurlaube in der Region zu verbringen. Zusätzlich sollen die Fotos 2017 eine mehrseitige Reportage zum „fünfjährigen Bestehen“ des Lechwegs in einem der führenden Wandermagazine Deutschlands illustrieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.