Fotos des Tages aus Mariahilf

Mehsos ist ein belgischer Straßenkünstler mit tiefen Wurzeln in der Graffiti-Szene. Vor einigen Jahren begann er seine Suche nach neuen Wegen, sich mit Spraycans auszudrücken, und begann, was er eine „Evolution des Stils“ nennt: Er malt Gesichter, die aus Emotionen bestehen.
Mehsos malt das Gesicht jedoch nicht so, wie es ist. Sein Ziel ist es, nur die Emotionen an die Empfänger zu senden. Das Gesicht ist das Medium, um es zu vermitteln. Mehsos verwendet daher oft menschliche und tierische Gesichter als Vorbilder und zeichnet sie dann nach.
Er malt seine Porträts auf der ganzen Welt. Auf seiner letzten großen Europatour machte er auch in Wien Station.
Drei Tage lang hat Mehsos von früh bis spät an seinem Werk gearbeitet. Jetzt ist das "dekonstruierte Gesicht", wie er es beschreibt, bei den Stadtbahnbögen der U-Bahnstation Gumpendorfer Straße in Wien-Mariahilf zu sehen. Er ist extra aus Belgien angereist, um 2017 in Wien zu malen.
6 6

MEHSOS

  • Wien
  • Mariahilf
  • Christa Posch

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.