20.04.2016, 11:30 Uhr

Lebendes Museum Kautzen am 1. Mai

Spinnen ist eine beinahe in Vergessenheit geratene Kunst. (Foto: privat)
KAUTZEN. Am 1. Mai ist es endlich so weit: Alte, schon fast vergessene Handwerkstätigkeiten werden im Rahmen des „Lebenden Museums“ Kautzen von sachkundigen Mitarbeitern vorgeführt. Blicken Sie den Webern, einem Schuster und dem Töpfer über die Schulter und sehen Sie beim Netzen, Sticken, Spinnen, Klöppeln, Rasselbau und der Arbeit am „Band’l-Webstuhl“ zu. Diese Tätigkeiten wurden früher in fast jedem Haus als Heimarbeit und auch für den Eigenbedarf durchgeführt und werden jetzt bei uns im Museum gezeigt. Bei den Vorführungen des “Lebenden Museums“, die in dieser Saison erstmals am 1. Mai und dann jeden ersten Sonntag im Monat jeweils von 9 bis 12 Uhr stattfinden, staunen nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen über diese heute fast nicht mehr bekannten alten handwerklichen Tätigkeiten.
Bis zum 12. Juni 2016 ist auch noch die Sonderausstellung „Aquarelle, Ölbilder und Zeichnungen“ des Hobbymalers Franz Müssauer aus Merkengersch im Museum zu sehen.
Öffnungszeiten:
Das Heimatmuseum Kautzen ist vom 10. April bis zum Nationalfeiertag (26. Oktober) und im Advent vom 27. November bis 8. Dezember jeden Sonn- und Feiertag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr geöffnet.
Gruppenführungen sind nach Anmeldung jederzeit möglich.
Kontakte:
Elisabeth Hruska, Tel.. 0664 44 44 271, E-Mail: elisabeth.hruska@aon.at;
Waltraud Kolar, Tel.. 02864 – 2901 und Paul Richter, Tel.: 02864 – 2773.
Homepage: www.kautzen.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.