05.04.2016, 16:00 Uhr

Betrugsfälle stark im Steigen

Kriminalreferent Wolfgang Strobl sieht verbesserte Sicherheitsanlagen als Grund für weniger Wohnungs- und Hauseinbrüche.Foto: ae

2015 wurden im Bezirk 1.660 Straftaten angezeigt. Das sind um 270 weniger als ein Jahr davor.

BEZIRK (ae). Die Kriminalstatistik für das Jahr 2015 zeigt einige auffällige Änderungen gegenüber dem Vorjahr. So gingen Einbruchsdiebstähle in Wohnhäuser um 35 % zurück, dafür stiegen die Einbrüche in Keller, Abstellräume und Nebengebäude um beachtliche 123 % an.
Chefinspektor Wolfgang Strobl, Kriminalreferent im Bezirk Hollabrunn, kennt die Gründe: „Wohnhäuser werden immer besser gesichert, daher weichen viele Einbrecher auf leichtere, nicht gesicherte Objekte wie zum Beispiel Abstellräume und Keller in Mehrparteienhäusern aus. Da ist natürlich auch oft was zu holen.“ Ebenfalls deutlich weniger wurden Einbrüche in Firmen und Geschäftslokale (um 35 %), bei Baustelleneinbrüchen gab es gar einen Rückgang um 80 %.
„Dies hängt damit zusammen, dass es derzeit im Bezirk keine Großbaustellen und damit kaum etwas zu holen gibt“, erklärt Strobl. „Wenn mit dem S 3-Bau begonnen wird, werden die Baustelleneinbrüche sicher wieder zunehmen.“

Anstieg bei Betrug

Deutliche Anstiege gab es bei Betrugsfällen (+ 20%) und vor allem bei Bestellbetrug (+ 86%), der hauptsächlich mit dem Internet abgewickelt wird. Um Straftaten per Computer besser in den Griff zu kriegen, werden im Bezirk seit Kurzem zwei speziell ausgebildete Computer-Ermittler eingesetzt. Leicht angewachsen ist auch die Zahl der gestohlenen Pkw von 13 auf 14 (+7,7 %), dafür sind um 28 % weniger Fahrraddiebstähle angezeigt worden.

Brandstiftung

Von acht im Vorjahr im Bezirk begangenen Brandstiftungen mit einer Gesamtschadenssumme von 150.000 Euro konnten sechs, vier in Pulkau und je eine in Riegersburg und Wullersdorf, geklärt werden. Auch mehrere großräumig agierende Tätergruppen konnten von der heimischen Polizei gefasst werden. Darunter vier junge Erwachsene aus dem Bezirk, die 4 Kleinkrafträder in Hollabrunn stahlen und in Wien mehrere Ladendiebstähle und einen Handtaschenraub begingen. Auch 5 tschechische Staatsbürger wurden verhaftet, denen etliche Diebstähle, 2 Einbruchsdiebstähle und ein räuberischer Diebstahl, verteilt über das ganze Weinviertel, nachgewiesen werden konnte. Auch gegen die Drogenkriminalität gab es einen Erfolg: Von Kriminalbeamten der PI Ravelsbach und Ziersdorf wurden in Zusammenarbeit mit dem LKA NÖ 19,5 kg Cannabiskraut sichergestellt. Von den im Jahr 2015 1.660 angezeigten Straftaten im Bezirk konnte die Hälfte (49,7 %) aufgeklärt werden, landesweit lag die Aufklärungsquote bei nur 42 %.

Zur Sache:

einahe ganz aufgehört haben Kupfer- und andere Metalldiebstähle im vergangenen Jahr im Bezirk. Den Grund dafür sieht die Kriminalpolizei in den stark gefallenen Weltmarktpreisen für Metall – es lohnt sich für die Ganoven einfach nicht mehr. Denselben Hintergund dürfte auch der starke Rückgang bei Diesel-Diebstählen haben.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.